Von Meistern und dem Nikolaus

|
So sehen Meister aus: Bei der Jahresabschlussfeier ehrte der Geislinger ADAC-Ortsklub seine Champions. Foto: Helmut Scheibein

Zum Jahresabschluss mit Weihnachtsfeier hatte jüngst der Geislinger ADAC-Ortsklub seine Mitglieder eingeladen. Nachdem die Gäste mit einem guten Essen den letzten Klubabend des Jahres begonnen hatten, ging der Vorsitzende Helmut Scheibein noch einmal kurz auf das abgelaufene Jahr ein.

Im Anschluss ehrte er zusammen mit Sportleiter Peter Kollorz die Meister des Klubs. Als bestes Neumitglied wurde Markus Alken ausgezeichnet, der bei der Feier allerdings verhindert war. Als Jugendmeister stand zum wiederholten Male Markus Fischer auf der Abrechnung, er nahm mit einem strahlenden Lächeln den Pokal in Empfang. Bei den Sportlern ergab sich wie in den vergangenen Jahren die Reihenfolge Helmut Scheibein als Erster und Klaus Zimmer als Zweiter. Für die Klubmeisterschaft wurden für Teilnahme an Klubabenden, die Mithilfe bei Veranstaltungen sowie für weitere Kriterien über das Jahr Punkte vergeben. Dass es bei der Wertung recht eng zuging, stellte sich beim dritten Platz heraus: Punktgleich erhielten Nicole Fischer, Thorsten Scheibein und Rainer Harport jeweils einen Pokal für ihre Leistung. Platz zwei ging an Uwe Fischer, Klubmeister wurde Marc Scheibein.

Nach einer kurzen Pause begrüßte dann die illustre Runde mit einem Lied den Nikolaus, der dann sogleich mit einem lustigen Gedicht die erwartungsvolle Spannung auflockerte. Als er die Geschenke verteilte, ging der Nikolaus sowohl auf die Missetaten als auch auf die guten Taten der Mitglieder ein, bevor er dann die speziellen Geschenke auspackte. Uwe Fischer erhielt ein paar Streichholzschachteln für seine Sammlung und Thorsten Scheibein eine kleine Linienrichter-Figur für seine sportlichen Einsätze. Klaus Zimmer hatte nach kurzer Abstinenz wieder zu rauchen begonnen, er wurde dafür mit diversen Aschenbechern beschert.

Schriftführerin Silvia Scheibein wiederum hatte beim Stocherkahnfahren Angst bekommen, weil das Boot heftig schwankte. Sie erhielt deshalb eine Kinder-Schwimmhilfe. Schatzmeister Michael Renz durfte sich derweil mit einer Flöte beschäftigen, um damit eine Schlange aus Stoff aus einem Korb zu locken. Seit einiger Zeit hält er sich zwei dieser - wohlgemerkt echten - Reptilien als Haustiere.

Den Ortsklub-Vorsitzenden Helmut Scheibein schließlich überraschte der Nikolaus mit einem Modell-Abschleppwagen: Während eines Urlaubs hatte Scheibein sein Auto bei einer Rundfahrt auf dem Schleitzer Dreieck im Kiesbett festgefahren und musste es herausziehen lassen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein guter Ort für Kinder mit Behinderungen

Der Schulkindergarten der Lebenshilfe unterstützt Kinder mit Behinderung durch gezielte Förderung beim Start ins Leben. weiter lesen