Tricks mit Boards und Bikes beim 5-Valley-Contest

Es wird international: Beim 5-Valley-Contest in Gosbach und Geislingen beweisen Skater und BMXer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich ihr Können.

|

Für einen kleinen Moment fühlt es sich wie schwerelos an, wenn Moritz Kuhn mit seinem BMX-Rad in die Luft springt. Gekonnt rollt der Aalener die Rampe hinunter und zeigt den Zuschauern bei der vierten Auflage des 5-Valley-Contests in Gosbach und Geislingen seine besten Stunts.

Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen ihm und den anderen 40 Teilnehmern des Skater- und BMX-Turniers. Moritz ist erst 10 Jahre alt. Der jüngste Teilnehmer des Wettbewerbs fährt mit Kontrahenten, die bis zu 30 Jahre alt sind, durch die beiden Skateparks. Bei der Punktevergabe werden die Altersgruppen jedoch aufgeteilt und von der Jury, die aus  ausgewählten BMX-Fahrern und Skatern besteht, unterschiedlich bewertet. Selbst aus Österreich und der Schweiz sind BMX­er und Skateboarder angereist, um an dem Wettkampf teilzunehmen. „Das Turnier in Geislingen ist das letzte unter freiem Himmel, bevor es richtig kalt wird“, erklärt der Vater von Moritz, Manfred Kuhn, „deshalb kommen wir hierher“.

Nachdem im vergangenen Jahr wegen Regenschauern der Contest abgebrochen wurde, ist Julia Maurer, Vorsitzende des Geislinger Skatepark-Vereins, mit der vierten Auflage des Wettkampfs mehr als zufrieden. Auch das Publikum ist beeindruckt von den Tricks der Skater, die für ihre Show jeweils 60 Sekunden haben. Die BMXer hingegen haben eine zweite Chance, sie bekommen zwei sogenannte One-Minute-Runs, um ihr Talent zu beweisen. Der Sieger ist der, der die meisten Wertungspunkte der Jury bekommt.

Einige Tricks funktionieren nicht beim ersten Mal, nicht selten landet ein Skater auf dem Boden. „Das gehört dazu“, erzählt Mike Patek aus Geislingen. Der 21-Jährige hat sich am Samstag in Gosbach einen Schienbeinbruch zugezogen. In den letzten Minuten des Wettkampfs ist der Werkzeugmechaniker beim sogenannten „50-50 Grind mit einem Shuvit-Late-Flip“ falsch aufgekommen und gestürzt. „Ich habe gehört, wie mein Knochen geknackst ist“, erzählt Patek, der am zweiten Tag mit Rollstuhl zur Veranstaltung gekommen ist.

Besonders lobt Julia Maurer, die in Kooperation mit dem Stadtjugendring und dem Jugendgemeinderat das Turnier organisiert, die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bad Ditzenbach und der Stadt Geislingen. Auch in Sachen Sponsoren ist sie erfreut, dass einige Institutionen den Event jedes Jahr aufs Neue unterstützen. Schwierigkeiten gäbe es jedoch, neue zu finden, erklärt Vincent Stampfer, der ebenfalls zum Orga-Team gehört. Der 25-Jährige betont, dass es ein „riesiger Aufwand“ wäre und mit „vielen E-Mails“ verbunden sei, neue Partner zu bekommen.

Beim 5-Valley-Contest, zu Deutsch Fünftälerwettkampf, wurden dieses Jahr auch drei Geburtstage unter den Skatern und BMXern gefeiert. „Abends saßen wir am Lagerfeuer zusammen und haben gefeiert“, erzählt Stampfer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Aus für Jamaika: Keiner will’s gewesen sein

Politiker aus dem Kreis Göppingen sehen die Schuld am Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin beim jeweiligen politischen Gegner. weiter lesen