Piratenpartei im Kreis nominiert Schellong

Die Piratenpartei im Kreis Göppingen hat am Samstag Hans-Joachim Schellong (61) aus Göppingen als Bundestags-Direktkandidaten nominiert.

|

Der ehemalige Geschäftsführer setzte sich auf der Nominierungsversammlung im Eislinger Marstall, zu der zahlreiche der 74 Mitglieder gekommen waren, im ersten Wahlgang mit 73 Prozent derStimmen gegen zwei Gegenkandidaten durch.

"Der Startschuss ist gefallen, jetzt liegt es an uns, unsere Werte und Ziele der Bevölkerung zu vermitteln und für einen Politikwechsel mit stärkerer Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozesse zu sorgen", sagte Schellong. Die Debatte um das neue Melderecht und dessen Zustandekommen zeige, dass es die"Piraten" brauche. Als seine Schwerpunkte nannte Schellong Energiewende und Transparenz. Er will versuchen, auf der Landesliste, die Mitte September in Wernau aufgestellt wird, einen aussichtsreichen Platz zu erreichen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unbekannter beschädigt zahlreiche Fahrzeuge in Geislingen

Ein Unbekannter hat am Wochenende in Geislingen das Dach eines Cabrios aufgeschlitzt und die Reifen zerstochen. In der Kantstraße wurden sieben Autos beschädigt – und das war bei weitem nicht alles. weiter lesen