Lästiger "Dauerparker"

Mit einer Art Jahreswagen muss sich das Geislinger Ordnungsamt herumschlagen. Seit nahezu einem Jahr steht der etwas lädierte, silberfarbene Mazda verlassen am selben Fleck.

|

Es steht und steht und steht. An der Windschutzscheibe des Autos, an den Scheibenwischern, häufen sich verdorrte Blätter. Sie stammen offensichtlich noch vom Herbst. Der silberfarbene Mazda Demio mit Aalener Kennzeichen steht an einem öffentlichen Zufahrtsweg, nahe beim Sportstudio Respofit, am Ortsende Geislingens. Und er steht dort offenbar seit geraumer Zeit, ohne seither auch nur ein einziges Mal bewegt worden zu sein.

Im Ordnungsamt der Geislinger Stadtverwaltung kann Angela Scholz, die Leiterin der Bußgeldstelle, genau datieren, wann der Mazda letztmals gefahren ist: Am 5. August 2012. Sein vermutlich angetrunkener Fahrer baute nächtens in einer Kehre auf der Stöttener Steige einen Unfall, mit seinem Mazda rammte er ein entgegenkommendes Auto. Der Fahrer aus dem Raum Aalen, dessen Führerschein die Polizei an Ort und Stelle beschlagnahmte, stellte seinen am linken Scheinwerfer ramponierten Wagen beim Respofit ab. Da steht er nun also.

Der Fahrer musste nach dem Unfall einen längeren Klinikaufenthalt antreten. Am 27. Dezember wurde sein Auto zwangsabgemeldet. Vom Ordnungsamt in einem Schreiben dazu aufgefordert, wollte der Autobesitzer sein Vehikel im April abholen. Heute schreiben wir den 21. Juni und der Mazda steht immer noch da. Angela Scholz hakte zwischenzeitlich erneut nach: Und erfuhr, dass der Mann weggezogen ist - Aufenthaltsort und Adresse unbekannt.

Anfangs hatte die Stadt keinerlei Handhabe, erläutert Angela Scholz. Nur wenn Gefahr im Verzug ist, darf sie eingreifen, also wenn bei einem herrenlosen Auto Öl oder Benzin ausläuft, wenn ein Wagen gefährlich an einer abschüssigen Straße dauergeparkt ist, oder wenn ein Fahrzeug offen ist. Das alles war bei dem Mazda nicht der Fall - der rechtmäßige Besitzer war ja zudem bekannt.

Der schließlich abgemeldete Mazda darf eigentlich nicht mehr auf einer öffentlichen Straße herumstehen. Doch was tun? Der Wert des Mazda wurde geschätzt - auf gerade mal 400 Euro. Das bedeutet, das Ordnungsamt könnte ihn abschleppen lassen, muss ihn dann aber fünf Monate in einer Garage im Bauhof sicher aufbewahren, erläutert Angela Scholz die Rechtslage. Nur Fahrzeuge mit null Euro Restwert kann sie gleich verschrotten lassen.

Doch das alles verursacht natürlich Kosten. Wenn sich die Stadt ausrechnen kann, dass sie auf denen sitzen bleibt, übt sie sich verständlicherweise erst mal in Zurückhaltung. Im Fall des Mazda-"Jahreswagens" - für das Ordnungsamt leider kein Einzelfall - wird Angela Scholz allerdings nicht mehr lange zuschauen. Notgedrungen wird sie das Gefährt abschleppen lassen, im Bauhof "einlagern" - und vermutlich vergeblich darauf warten, dass der Besitzer noch auftaucht, den Mazda abholt und der Stadt die entstandenen Kosten erstattet. . .

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stallgebäude in Krummwälden brennt nieder

Wegen eines Vollbrandes musste am Dienstag die Feuerwehr nach Krummwälden ausrücken. Ein Stall- und Scheunengebäude war in Flammen aufgegangen. Die Tiere konnten gerettet werden. weiter lesen