Inklusionsprämie soll behinderten Menschen helfen

Bislang konnten Menschen mit Behinderungen von der positiven Lage am Arbeitsmarkt weniger profitieren. Eine Inklusionsprämie soll das ändern.

|

Rund 1170 schwerbehinderte Menschen waren im Mai im Bezirk der Göppinger Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet - rund die Hälfte davon hat eine abgeschlossene betriebliche, schulische oder akademische Ausbildung, ist also gut qualifiziert. Etwa drei viertel sind über 45 Jahre alt. Fast die Hälfte ist über 55 Jahre alt. Bislang konnten insbesondere ältere Menschen mit Behinderungen von der anhaltend positiven Lage am Arbeitsmarkt weniger profitieren als andere. "Dabei erbringen schwerbehinderte Menschen auf dem richtigen Arbeitsplatz gute Arbeitsleistungen", weiß Bettina Münz, stellvertretende Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. Behinderte Menschen seien hoch motiviert und wertvolle Beschäftigte für ein Unternehmen. "Dieses Potenzial gilt es zu nutzen, damit Unternehmen, die von einem erhöhten Fachkräftebedarf geprägt sein werden, fit für die Zukunft sind", so Münz. Als Anreiz für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen können Arbeitgeber jetzt eine Inklusionsprämie von bis zu 10 000 Euro erhalten. Insgesamt 5,27 Millionen Euro stehen in Baden-Württemberg für die Umsetzung des bundesweiten Programms "Initiative Inklusion" zur Förderung der Beschäftigungschancen dieser Menschen zur Verfügung.

Unternehmen, die neue Beschäftigte einstellen, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und schwerbehindert oder gleichgestellt sind, können die Prämie erhalten, wenn der Arbeitsplatz erstmals mit einem schwerbehinderten Menschen besetzt wird. "Die wöchentliche Arbeitszeit muss aber mindestens 18 Stunden betragen. Der Arbeitsvertrag muss unbefristet oder wenigstens auf zwölf Monate abgeschlossen sein", konkretisiert Rainer Lippmann, Experte der Arbeitsagentur. "Wichtig ist, dass der Antrag vor der Einstellung des schwerbehinderten Menschen bei uns oder dem Jobcenter gestellt wird." Wie hoch die Prämie tatsächlich ist und wie lange die Raten ausbezahlt werden können, hängt von der Dauer des Arbeitsverhältnisses und dem Bruttoentgelt des Arbeitnehmers ab. Silke Steinmeyer und Armin Reiter, Spezialisten im gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und der beiden Jobcenter der Landkreise Esslingen und Göppingen, informieren Arbeitgeber über die Inklusionsprämie unter Telefon: (07161) 9770-700 oder (07161) 9770-184.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stadtmarketing: Geislingen braucht Strahlkraft

50 Teilnehmer diskutieren bei einem Stadtmarketing-Workshop, wie man mehr Menschen für Events in Geislingen begeistern kann. weiter lesen