Hochkarätige Trainer auf der Matte

|
Von links: Hubert Mayer, Andreas Unterthiner, Pascale Pierrot-Gracco, Andy Güttner, Erwin Pfeiffer.

Über 250 Quadratmeter Matten, lachende und verschwitze Gesichter und eine mit Kampfsportlern reich gefüllte Tegelbergturnhalle. Dieser Anblick bot sich den Besuchern, die am Samstag beim Jubiläumslehrgang des Jiu-Jitsu Geislingen e.V (JJG) vorbeischauten.

Eröffnet wurde der Lehrgang durch Geislingens Oberbürgermeister Wolfgang Amann, der in seiner Ansprache die Bereicherung des Sportangebots in der Stadt und die Wettkampferfolge des Vereins hervorhob. Aus Frankreich waren acht Gäste angereist, wobei die Trainerin Pascale Pierrot-Gracco den OB mit einem Gastgeschenk überraschte.

Neben den französischen Gästen waren die Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet angereist: Von Bielefeld bis Lörrach waren Kampfsportler in Geislingen vertreten. Und das hatte einen Grund: Die eingeladenen Referenten waren allesamt hochkarätig!

So wurde den Teilnehmern nach dem Motto "fünf Jahre JJG e.V. - fünf Trainer mit verschiedenen Schwerpunkten" ein äußerst abwechslungsreiches Programm geboten. Auf zwei verschiedenen Mattenflächen wurden parallel jeweils zwei Einheiten unterrichtet, einmal für Anfänger und einmal für Fortgeschrittene. Dadurch hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, bei jedem Referent 90 Minuten lang zu trainieren.

Erwin Pfeiffer unterrichtete die Unterstützung verschiedener Kampfsport Techniken durch die Beeinflussung von Energiebahnen und Schmerzpunkten. Und das funktioniert. Hiervon konnten sich auch die Zweifler überzeugen, ihnen wurde deutlich, dass Kampfsport sich nicht auf Schlagen, Treten und Werfen reduziert.

Hubert Mayer, Bundestrainer Doce Pares Eskrima, überzeugte mit Stockkampf, waffenlosen Verteidigungen gegen Stock und Messer und spannenden Drills.

Andy Güttner, Diplomsportlehrer und bundesweit bekannter Budoka begeisterte mit seiner unterhaltsamen Art, Techniken methodisch vom Einfachen zum Komplexen aufzubauen. Aus harmlosen kleinen Techniken wurden ausgefeilte Kombinationen mit überraschendem Ende.

Andreas Unterthiner glänzte mit Sambo, der russischen Art des Jiu-Jitsu. Getreu dem Motto "rein - raus - fertig, aus . . ." war realistische Selbstverteidigung sein Schwerpunkt.

Pascale Pierrot-Gracco, die französische Referentin und Judo Expertin überraschte mit Techniken aus dem Bodenkampf. Scheinbar ausweglose Situationen löste sie mit unkonventionellen Techniken, welche die Teilnehmer öfters in Erstaunen versetzten.

Nach fast acht Stunden intensiven Trainings endete der Lehrgang am frühen Abend. Die Teilnehmer waren voll des Lobes über die Auswahl der Top-Referenten und die gute Organisation.

Info Fotos finden sich im Internet unter www.jiu-jitsu-geislingen.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwei Zeugen melden sich nach Schüssen auf Züge

Die kriminal­technische Untersuchung der beschossenen Züge läuft. Nach ersten Erkenntnissen stammen zwei zunächst für Geschoss­spuren gehaltene Schäden am Güterzug nicht von dem Vorfall am Donnerstag. weiter lesen