Heike Baehrens: "Mein Terminkalender ist schon gut gefüllt"

Was tun unsere beiden neuen Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Göppingen, wenn der Bundestag noch nicht arbeitsfähig ist? Hier nun die Antworten der SPD-Abgeordneten Heike Baehrens.

|
Heike Baehrens: Ich sehe den neuen Aufgaben mit viel Begeisterung entgegen.

Sie sind seit geraumer Zeit Bundestagsabgeordnete. Doch der Bundestag tagt praktisch nicht, weil die Regierungsbildung sich lange hinzog. Was können Sie derzeit tun?

HEIKE BAEHRENS: Zunächst finde ich es sachgerecht, dass zwei Parteien, die nicht unbedingt von Beginn an zusammenarbeiten wollten, sich Zeit nehmen, um sich über die Ziele und Schwerpunkte ihres Regierungshandelns zu verständigen. Bei der schwarz-gelben Koalition haben wir gesehen, wie nach einem flüchtig ausgehandelten Koalitionsvertrag im Laufe der Legislaturperiode gravierende Differenzen zutage traten.

Persönlich konnte ich die Zeit nutzen, im Diakonischen Werk Württemberg die Vakanzzeit bis zur Ernennung eines neuen Vorstandsmitglieds vorzubereiten und dort eine geregelte Übergabe gewährleisten. Auch wenn der Parlamentsbetrieb noch nicht voll angelaufen ist, ist mein Terminkalender gut gefüllt. Neben Fraktions- und Landesgruppensitzungen stand der Aufbau des Berliner Büros und des Bürgerbüros in Göppingen an. Außerdem habe ich bei den Koalitionsverhandlungen meine Fraktionskollegen in der Arbeitsgruppe Gesundheit/Pflege inhaltlich unterstützt. Schließlich haben wir die Zeit für einen Besuch meiner Berliner Mitarbeiterinnen im Landkreis genutzt. So konnten sie die besonderen Bedingungen und Problemlagen vor Ort kennenlernen. Das war mir sehr wichtig.

Wie waren Ihre ersten Eindrücke vom Parlament? Sind Sie in Berlin bereits angekommen?

BAEHRENS: Wir neuen Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion - immerhin ein Drittel - wurden sehr offen empfangen. Besonders die Landesgruppe, also die Gruppe der SPD-Abgeordneten aus Baden-Württemberg, ist ein gut funktionierendes Team, das einiges für unsere Region bewegen kann. Dank meiner zwei erfahrenen Mitarbeiterinnen im Bundestagsbüro ist dort der Betrieb schnell angelaufen. Ich fühle mich schon recht wohl in Berlin und sehe meinen neuen Aufgaben mit viel Begeisterung entgegen. Gespannt bin ich, in welchem Ausschuss ich demnächst mitarbeiten werde.

Wie hat sich Ihr Leben seit dem Wahltag verändert?

BAEHRENS: Ich war in meiner vorherigen Tätigkeit schon sehr stark eingespannt. Nun werde ich noch häufiger als bisher in Berlin sein und dort auch eine kleine Wohnung beziehen. Gleichzeitig freue ich mich auf die Arbeit im Wahlkreis. Ich werde meine Zeit verstärkt dazu nutzen, Unternehmen kennenzulernen, Gespräche mit Bürgermeistern zu führen oder für unseren Landkreis wichtige Termine in Stuttgart wahrzunehmen. So habe ich beispielsweise in der vergangenen Woche an der Straßenbaukonferenz des Landes teilgenommen und mich dort für den Ausbau der A 8 und der B 10 eingesetzt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Bluttat: Täter stach morgens zu

Das Verbrechen in der Eislinger Tiefgarage geschah am vergangenen Donnerstag gegen 7 Uhr. Der vermutete Tathergang hat sich bestätigt. weiter lesen