Geschenk hergestellt, übergeben und gleich eingeweiht

|

Im Rahmen des Projekts "Toleranz fördern" haben in den letzten beiden Monaten an der Pestalozzischule viele Schüler freiwillig zusätzlich intensiv gearbeitet.

Zwei Sozialpädagoginnen kamen zunächst in den großen Pausen in den Schulhof, um mit den Schülern neue Spiele zu erproben. Dabei wurde die Motivation der Kinder geweckt, am Projekt teilzunehmen.

Es wurden Teams gebildet und über Spiele beraten, die für alle Schüler zur Verfügung gestellt wurden. Zwei Spiele wurden ausgewählt und von zwei Gruppen auf Leinwand aufgemalt. Eine weitere Gruppe stellte einen zusätzlichen Spielrahmen her. Die Schüler produzierten von einem Spiel gleich drei Exemplare, der frühe Schnee und die Kälte verhinderten die Arbeit im Außenbereich.

Einige Schüler besuchten das Atelier einer Künstlergruppe und lernten Maltechniken kennen. Sie starteten selbst Versuche auf einer Leinwand.

In der weiteren Phase des Projekts wurden Überlegungen angestellt, wie man die Spiele den Schülern der Pestalozzischule übergeben kann und welche Einrichtungen die beiden weiteren Exemplare erhalten sollen. Die Schüler entschieden sich für einen kleinen Sketch und überlegten ihre Rollen. Dazu wurde ein Besuch der Theatergruppe KäSch in der Rätsche vereinbart. Die Kinder wollten sich von den Theaterspielern der Gruppe KäSch in der Rätsche Impulse und Anregungen holen. Und nicht nur das - für die KäSch-Leute gaben die Schüler zuerst eine Vorführung ihres Könnens und mit den Mitteln des Impro-Theaters spielten die Schauspieler den Sketch in mehreren Varianten nach. Mit einigen gemeinsamen Spielen war der Abend schon fast zu Ende, doch nicht bevor die Schüler ihren Sketch nochmals vorgeführt hatten.

Am Dienstag übergab eine Schülergruppe den Kindern des Kindergartens "Kleine Siedlungsstrolche" ein Exemplar und am folgenden Tag übergaben die Schüler der Tagesgruppe "Oase" das andere Exemplar. Bei Veranstaltungen für Kinder, wie dem Weltkindertag, können die Spiele eingesetzt werden und von anderen Kindern zum Spielen genutzt werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

OB Dehmer verteidigt das Stadtentwicklungskonzept Mach5

Die Geislinger Stadtverwaltung will stärker auf das vor rund dreieinhalb Jahren gestartete Stadtentwicklungsprojekt aufmerksam machen. weiter lesen