Eine Tour zu Seen und Bergen

|

Ins Salzkammergut führte jüngst ein mehrtägiger Ausflug der Geislinger AWO-Senioren. Über Bad Reichenhall, wo die Ausflügler eine Reisepause zum Mittagessen oder zum Besuch des Kurparks nutzen konnten, ging es weiter vorbei an Salzburg und dem Wolfgangsee zum Hotel "Goldener Ochs" in Bad Ischl - übrigens ein Traditionsbetrieb: Das Hotel war schon in den 1790er Jahren als Gasthaus und Metzgerei in Betrieb.

Den Abend des ersten Reisetags verbrachten die Geislinger mit einem Spaziergang durch die Bäderstadt mit ihren vielen historischen Gebäuden wie dem Museum, der Trinkhalle odet dem Musikpavillon.

Am nächsten Tag war eine Fahrt auf den Schafberg, dem Hausberg von St. Wolfgang, geplant. Vom südlichsten Zipfel des Wolfgangsees, dem Ort Strobl, ging es per Schiff zur Schafbergbahn, der steilsten Zahnradbahn Österreichs, die heuer das 120-jährige Bestehen feiert. Bis auf 1732 Meter ließen sich die Senioren befördern. Trotz der großen Hitze - rund 32 Grad im Schatten - besuchten viele den Gipfel des Schafbergs, 1783 Meter hoch gelegen, der eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge bot. Nach einer Kaffeepause und der Rückfahrt mit dem Schiff nach Strobl kehrte die Gruppe mit dem Bus nach Bad Ischl zurück.

Ein Ausflug auf die Postalm stand am dritten Reisetag auf dem Plan. Diese Alm ist nach der Seiseralm in Südtirol das zweitgrößte zusammenhängende Almgebiet Europas. Dorthin wurden in der Postkutschenzeit die Kutschpferde zur Erholung gebracht.

Von dort fuhr die Gruppe nach Gosau und zum Gosausee, den die Geislinger zu Fuß umwandern konnten. Beeindruckend zu sehen waren der Dachstein in der Ferne sowie der Gosaukamm mit 2415 Metern Höhe. Aus ihren Gletschern wird der Gosausee gespeist.

Mit einer Rundfahrt durch das Salzkammergut ging tags darauf der Ausflug weiter. Vorbei am Wolfgang-, Mond- und Attersee steuerte die Reisegesellschaft Gmunden am Traunsee an, durch Keramikerzeugnisse bekannt. Nach einer Mittagspause stand eine Schifffahrt über den 13 Kilometer langen Traunsee bis Ebensee auf dem Programm.

Abschied nehmen vom Salzkammergut hieß es am letzten Tag. Auf der Heimreise über Hallein nach Berchtesgaden war der Königssee die letzte Station des Ausflugs. Nach einer längeren Pause fuhren die AWO-Senioren zurück ins heimatliche Geislingen.

Bitte beachten

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

OB Dehmer verteidigt das Stadtentwicklungskonzept Mach5

Die Geislinger Stadtverwaltung will stärker auf das vor rund dreieinhalb Jahren gestartete Stadtentwicklungsprojekt aufmerksam machen. weiter lesen