Gastkommentar: Digitaler Raub

Identitätsdiebstahl ist eine der dunklen Seiten der Digitalisierung, schreibt der Geislinger Informatiker Jens Glutsch in seinem Gastkommentar. Wie man sich schützen kann:

|
Jens Glutsch.  Foto: 

Identitätsdiebstahl ist eine der dunklen Seiten der Digitalisierung. Ein krasses Beispiel für diese Form digitalen Raubes wurde in der letzten Woche publik. Alf Goransson, CEO der schwedischen Sicherheitsfirma Securitas, meldete Insolvenz an und wurde seines Posten enthoben. Beides hat er erfahren, als das Gericht dem Insolvenz-Antrag stattgegeben hat. Wie kommt das? Goransson wurde Opfer eines Identätsdiebstahls. Digitale Räuber hatten seine  Identät gestohlen und in seinem Namen Insolvenz angemeldet.

So ein Identitätsdiebstahl ist bei uns (noch) nicht möglich, Schweden ist bei der Digitalisierung weiter als Deutschland. Es zeigt allerdings, was Digitalisierung alles möglich macht. Was können wir als Nutzer tun, um einen Identitätsdiebstahl zu verhindern? Datensparsamkeit! Je mehr wir über uns preisgeben, desto angreifbarer werden wir. Alles, was wir im Netz veröffentlichen, verhilft Identitätsdieben zu ihrem Erfolg. Starke Passwörter! Passwörter sind die erste Verteidigungslinie unserer digitalen Identität. Fällt diese Verteidigungslinie, haben digitale Räuber Zugriff auf unsere E-Mails, Social-Media-Konten und unsere digitale Identität. Ein sicheres Passwort sollte mindestens zwölf Zeichen lang sein und aus einer Kombination von Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen. Wichtig ist: Ein Passwort je Konto. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) 2FA ist ein zweistufiges Verfahren und sichert Daten durch eine Kombination von Wissen und Haben – wie bei der Kombination aus EC-Karte und PIN. Nur wenn beides zusammenpasst, können wir Geld am Geldautomaten abheben. Viele Anbieter setzen bereits auf den Einsatz von 2FA.

Diese drei einfachen Verhaltensweisen beziehungsweise  Möglichkeiten zeigen, dass wir unsere digitale Identität sehr effektiv und dauerhaft schützen können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neunjährige Laila ist wieder bei ihrer Familie

Nach eineinhalb Jahren ist die neunjährige Laila endlich bei ihrer Familie. Das Kind war während der Flucht aus dem Irak verschwunden. weiter lesen