Der Lotse geht von Bord

Nach 33 Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender der Siedlungsbau Neckar-Fils e. G. ist Professor Dr. Eduard Mändle am Donnerstag verabschiedet worden - um zum Ehrenvorsitzenden gewählt zu werden.

|
Der alte und der neuer Aufsichtsratsvorsitzender: Eduard Mändle (links) und Roland Bosch. Foto: Jochen Horndasch

Abschied nehmen hieß es am Donnerstagabend für Professor Dr. Eduard Mändle: Der ehemalige Rektor der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und Geislinger Ehrenbürger wurde im Rahmen der 41. Vertreterversammlung der Siedlungsbau Neckar-Fils e. G. offiziell als Aufsichtsratsvorsitzender verabschiedet. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Hochschule und Verwaltung sowie Mitglieder der Vertreterversammlung kamen dazu in die festlich geschmückte Jahnhalle. Nicht nur der Bericht von Aufsichtsrat und Vorstand über das Geschäftsjahr 2012 sowie einige Beschlüsse standen auf der Tagesordnung. Punkt 10 galt der Ehrung des 77-jährigen Mändle, der auf eigenen Wunsch aus dem Gremium ausschied.

Senator Gerhard A. Burkhardt, Präsident des vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Siedlungsbau e. G. Roland Bosch sowie Alfred Bachhofer, Vorsitzender des Vorstands des Siedlungsbau e. G. und ehemaliger Oberbürgermeister von Nürtingen würdigten Mändle unisono als eine Persönlichkeit, die den baden-württembergischen Wohnungs- und Immobilienmarkt maßgeblich geprägt habe. In seiner Ära seien 126 Mietwohnungen, 58 Doppel-, Reihen- und Einfamilienhäuser sowie eine betreute Wohnanlage entstanden. Auch für die Aus- und Weiterbildung und einen immobilienwirtschaftlichen Studienschwerpunkt an der HfWU hätte er sich eingesetzt. Zudem war er Mitbegründer und Leiter der Akademie der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Unter Mändles Regie wurden die ehemals gemeinnützigen Verbände der Wohnungswirtschaft in Baden und Württemberg zum Dienstleistungsverband vbw vereint. Mut, unternehmerischer Weitblick, ein ausgewogenes Urteilsvermögen und ständig das Wohl der Allgemeinheit im Blick seien die persönlichen Eigenschaften, die Mändles Erfolg kennzeichneten. Er sei den anderen und der Zeit immer eine Nasenlänge voraus gewesen. Als Ratgeber und Gesprächspartner habe er ein partnerschaftliches Miteinander gepflegt.

Bei so viel Lob fielen dem scheidenden Aufsichtratsvorsitzenden die Schlussworte sichtlich schwer. Er ließ seine berufliche Vergangenheit Revue passieren und versicherte, die Geschicke der Siedlungsbau Neckar-Fils mit wachem Auge zu verfolgen. Sein Nachfolger ist ihm bestens bekannt: Es ist Roland Bosch, bisher stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und ehemaliger Kanzler der HfWU. Der neue Vize ist Helmuth Schober. Der Aufsichtsrat wählte im Anschluss an die Hauptversammlung Mändle zum Ehrenvorsitzenden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsstimmung steckt die Geislinger an

Seit Freitag lockt der Geislinger Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerk, Musik und Leckereien. Besucher schätzen die festliche Atmosphäre in der Stadt. weiter lesen