Das Berufsziel lautet: Erzieherin

|

Am 30. September beginnt in Göppingen erneut ein Vorbereitungskurs auf die "Schulfremdenprüfung Erzieherin und Erzieher". Die Ausbildung dauert 22 Monate. Der Abschluss berechtigt zum einjährigen Berufspraktikum und zum Erwerb der Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher". Die Voraussetzungen: Mindestalter 21 Jahre; mittlerer Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss plus Berufsabschluss mit mindestens Note 2,5. Der Vorbereitungskurs kann nach vorheriger Beratung mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Für Interessierte ohne ausreichende Deutschkenntnisse wird zuvor Sprachförderung angeboten.

Info Auskunft erteilen bei der Agentur für Arbeit Marion Janousch und Simone Österreich, Telefon: (07161) 97 70-4 61 bzw. -3 32.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still: Fahrgäste schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen