Bolzplatz mit Kunstrasen und Asphalt?

Die Geislinger Bolzplätze sollen saniert werden. Jugendgemeinderäte fragten in der Hinteren Siedlung, was sich die Nutzer wünschen.

|
Der Bolzplatz in der Hinteren Siedlung bietet einen tristen Anblick. Die Stadt will ihn sanieren. Der Jugendgemeinderat hat bei einer Umfrage ausgelotet, wie sich die Jugendlichen ihren Platz wünschen.  Foto: 

Unebener Asphaltboden, aus dem Grasbüschel wachsen, große Löcher im Zaun und ein abgesessener Balken als Sitzgelegenheit: So sieht der Bolzplatz in der Hinteren Siedlung in Geislingen aus. Die Geislinger Stadtverwaltung will den Platz, den viele Kinder und Jugendliche in der Gegend gern nutzen, sanieren.

Doch wie soll er künftig aussehen? Die Geislinger Jugendgemeinderäte wollten selbst einmal ausloten, welche Vorstellungen und Ideen die Nutzer haben und machten deshalb eine Umfrage (wir berichteten). „Dieser Platz ist ein Platz für die Jugend. Deshalb wollen wir die Jugendlichen nach ihren Wünschen fragen und diese Wünsche so umsetzen, dass alle zufrieden sind“, sagt JGR-Mitglied Jonathan Seitz.

Zwei Renovierungsvorschläge der Stadtverwaltung gibt es. Die Jugendgemeinderäte Kai Hummel und Franziska Mauch stellen die Modelle vor. Vorschlag eins: Der Platz bekommt eine neue Asphaltdecke. Vorschlag zwei: Ein Teil des Platzes bekommt einen Kunstrasenbelag zum Fußballspielen, der andere Teil wird zum Basketballfeld mit Asphaltbelag umfunktioniert. So könne der Platz gleichzeitig für unterschiedliche Zwecke genutzt werden, erklärt Oberbürgermeister Frank Dehmer bei der Veranstaltung. „Ich bin selbst in dieser Gegend aufgewachsen und kenne den Bolzplatz sehr gut“, sagt das Stadt­oberhaupt, „er wird sehr stark frequentiert. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, diesen Platz als einen der ersten in Geislingen zu sanieren.“

Die rund 40 Kinder und Jugendlichen, die zur Umfrage auf den Bolzplatz gekommen sind, sind begeistert von der Idee einer kompletten Sanierung. Vorschlag Nummer zwei erhält ihre volle Zustimmung. Berat, der in der Siedlung wohnt, nutzt den Platz intensiv mit seinen Freunden. Er sagt: „Es ist super, weil man Basketball spielen kann, auch wenn andere lieber Fußball spielen wollen.“ Er wünscht sich noch einen Zaun rund um den Platz, weil beim Spielen der Ball oft in den Büschen lande. Außerdem fehlten Sitzgelegenheiten für Spieler und Zuschauer, meint er.

Mehr Sitzmöglichkeiten wünscht sich auch ein Anwohner – und vor allem weitere Mülleimer. Die vorhandenen seien zu klein und würden nicht oft genug geleert, sagt er.

Für die Sanierung des Bolzplatzes hat die Geislinger Stadtverwaltung bereits Mittel in den aktuellen Haushalt eingestellt. Man habe aber zu knapp kalkuliert, sagt OB Dehmer auf Nachfrage. Weil die unter dem Bolzplatz befindliche Tiefgarage der GSW Wasser durchlässt, müsse zunächst geklärt werden, wann diese saniert werde.

Beide Gründe werden laut Dehmer wohl dazu führen, dass die Renovierungsarbeiten des Bolzplatzes frühestens im kommenden Jahr beginnen können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Jugendredaktion

Die jungen Journalisten der Geislinger Zeitung schauen aus verschiedenen Blickwinkeln auf unsere Kultur und Gesellschaft.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen