Bäder in Geislingen und Bad Überkingen kooperieren

Das nagelneue Thermalbad in Bad Überkingen und das neue 5-Täler-Bad in Geislingen kooperieren ab sofort - vor allem im Marketingbereich. Das vereinbarten die Bürgermeister mit ihrer Unterschrift.

|

Geislingens Oberbürgermeister Wolfgang Amann und Bad Überkingens Bürgermeister Matthias Heim unterzeichneten  im 5-Täler-Bad Geislingen eine Kooperationsvereinbarung. Demnach wollen das Thermalbad der Badgemeinde und das 5-Täler-Kombibad künftig gemeinsam werben und sich bei Veranstaltungen abstimmen. Mittelfristig sollen Tickets, insbesondere Wertkarten, angeboten werden, mit denen man beide Bäder besuchen kann.

Ab sofort erhalten Thermalbadgäste, die eine Zehnerkarte kaufen, einen Gutschein fürs 5-Täler-Bad als Dreingabe. Umgekehrt bei Erwachsenen, die Jahres- oder Halbjahreskarten fürs 5-Täler-Bad erwerben: Sie dürfen einmal gratis ins Thermalbad.

Die beiden neuen Bäder, die nur zwei Kilometer voneinander entfernt liegen, ergänzen sich nach Auffassung Amanns hervorragend: Das Thermalbad biete mit seinem hervorragenden Sauna- und Wellnessbereich Entspannung. Das 5-Täler-Bad habe bewusst keinen Saunabereich. Es sei ausgerichtet auf Schwimmen und Sport, Spaß und Familien, sagte Amann. Zudem diene es dem Schulsport. Die Kooperation zeige, dass "wir keine Kirchturmpolitik betreiben, sondern über den Tellerrand hinausschauen". Man wolle ausdrücklich keine Konkurrenzsituation.

Dem pflichtete Heim bei. Gemeinsam könnten beide Kommunen das komplette Bäderspektrum bieten. "Jeder bringt seine Stärken ein." Das stärke wiederum die Region und nutze den Einwohnern.

"Die Chemie zwischen den Partnern stimmt, der Kooperationsvertrag ist kein Papiertiger", versicherte Thomas Jaeger, der als EVF-Bäderbetriebsleiter unter anderem fürs 5-Täler-Bad zuständig ist.

Die Zusammenarbeit zielt auf ein gemeinsames Marketing ab. So sind gemeinsame Werbeprospekte geplant. Das eine Bad will bei allen möglichen Gelegenheiten jeweils auf das andere hinweisen. Synergien beim Personal scheiden weitgehend aus, weil im 5-Täler-Bad Rettungsschwimmer gebraucht werden, im Thermalbad medizinisch geschulte Masseure.

Im Thermalbad lagen im Oktober und November die Besucherzahlen deutlich über denen im alten Bad, sagte Heim. Hochgerechnet peile man die kalkulierten 85 000 Besucher pro Jahr und ein Defizit von 150 000 Euro an.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Großeinsatz in Hausen: Lagerhalle brennt nieder

Mit einem Großaufgebot bekämpfte die Feuerwehr Bad Überkingen den Brand in einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Hausen am Freitagabend. 2000 Liter Diesel entzündeten sich. weiter lesen