"In mir wohnt ein großer Gott"

|

"Wenn die Räume nicht übervoll sind, komme ich nicht mehr", scherzte Maria Prean zu Beginn ihres jüngsten Vortrags in der Volksmission Geislingen. Weil nicht alle 260 Besucher im Saal Platz gefunden hatten, wurde die Veranstaltung per Video ins Obergeschoss übertragen. Prean, die Gründerin des Missionswerkes "Leben in Christus" im österreichischen Imst, lebt inzwischen hauptsächlich in Uganda. Dort ermöglichte sie mit ihrem Verein "Vision für Afrika" 10 000 Kindern Versorgung und Ausbildung. 5000 davon sind bereits im Berufsleben integriert. Mit 600 Mitarbeitern schuf der Verein auf 300 Hektar Land Lebensgrundlagen und Schulen, davon eine für Blinde.

Die neueste Herausforderung sei ein 1000-Brunnen-Projekt in Kambodscha, einem riesigen Hungergebiet im Nordosten Ugandas. Davon sind 18 Brunnen in der Realisierung, und wer Maria Prean kennt, weiß, dass die Vollendung keine Utopie ist. Sie habe zu Gott gesagt: "Ich stell mich dir zur Verfügung, zahlen musst du!" Und weiter: "Herr, wenn du mir das zumutest, hast du auch alles, was ich dazu brauche!" Das ist typisch Maria Prean, und der Erfolg gibt ihr recht.

Bei aller Disziplin strahlt die 77-jährige Powerfrau Leichtigkeit und Frische aus. Sie macht deutlich, dass sie nicht durch Pflichterfüllung und Leistung, sondern durch Glauben zu allem in der Lage ist: "Ich bin das schwächste Weib, das ihr Euch vorstellen könnt, aber in mir wohnt ein großer Gott!"

Als "Mama Maria" ist sie ein Begriff in Uganda, und ihr Rat wird auf höchsten Ebenen gesucht - auch weil bekannt ist, dass sie Korruption hasst. Sie entlarvt Scheinfrömmigkeit und weist darauf hin, dass wir nicht geboren sind, um Lasten zu tragen, denn Jesus sagt: "Werft alle Sorgen auf mich!" Ihre Botschaft lautet: "Jesus kam nicht, um aus bösen Menschen brave zu machen, sondern aus toten lebendige."

In Uganda sieht Maria echte Probleme, hier bei uns viele selbst gezüchtete. Trotzdem hätten die Menschen in Uganda mehr Lebensfreude im Gegensatz zu uns, mit unseren westlichen Vorstellungen von zu vielen Pflichten, zu vielen Opfern und Angst vor Geldnot. Der Burn-out sei so vorprogrammiert.

Maria Prean hat schon viele Menschen aus Mutlosigkeit und Niederlage zum Sieg über die Dunkelheit geführt, indem sie versklavende Denkmuster aufgedeckt hat. Ihr Motto "Geh mutig voran, mit Gottes Flügeln kannst du fliegen!"

Iris Allstaedt, die den Abend moderierte, fasste die "herzerfrischende, gute, tiefe Botschaft" zusammen und lud alle Gäste zum gemeinsamen Austausch bei Fingerfood ein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stadtmarketing: Geislingen braucht Strahlkraft

50 Teilnehmer diskutieren bei einem Stadtmarketing-Workshop, wie man mehr Menschen für Events in Geislingen begeistern kann. weiter lesen