"A Marktwurst - und dann wieder hoim"

Am Dienstag war Krämermarkt in Geislingens guter Stube. Die Hitze machte Beschickern wie Besuchern zu schaffen.

|

Von der Karlstraße bis zur MAG hätten Kunden Gelegenheit gehabt, zu bummeln, Schnäppchen zu ergattern oder - neben einer riesigen Kleiderauswahl - Dinge zu kaufen, die es sonst fast nirgendwo gibt. Hätte - wäre das Wetter nicht so gut gewesen. Die Sonne brannte erbarmungslos. Nur während der Mittagspause schienen sich die eine oder der andere aufzumachen, um mal ein bisschen zu schauen.

"Man kann's ja keinem verdenken, wenn er bei dieser Hitze nicht rausgeht", zeigte Marktbeschicker Christian Wagener Verständnis für die zunächst geringe Besucherresonanz. Seine Standnachbarin Monika Schwarz lachte, als sie feststellte: "Für unsere Hüte ist das Wetter eigentlich optimal, aber wenn erst gar keiner kommt...?" Die, die sich doch auf den Weg machten, wollten "bloß a Marktwurst, und dann schnell wieder hoim". Wer sich von der Hitze überhaupt nicht irritieren ließ, waren Kinder. Süßes geht immer, schienen die sich zu sagen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Polizei kann Gerüchte über Brandstiftung nicht bestätigen

Knapp drei Tage nach dem Brand der Lagerhalle bei Hausen ermittelt die Polizei „in alle Richtungen“. Viele Hausener gehen derweil von Brandstiftung aus. Es wäre nicht der erste Fall in dem Ort. weiter lesen