Geislingen a.d.St.:

wolkig

wolkig
20°C/12°C

Landespreis für Tierschützer

Riesenerfolg für die Göppinger Pestalozzischule. Die Tierschutz-AG gewann den ersten Preis beim Landesschülerwettbewerb zum Tierschutz.

Gestern hatten sie in ihren großen Auftritt - die Teilnehmer der Tierschutz-AG an der Göppinger Pestalozzischule. Seit Jahren retten sie Tiere und setzen sich für Tierheime und Gnadenhöfe ein. Auf der Bühne der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen wurden sie vom Landwirtschaftsminister Rudolf Köberle mit einem ganz besonderen Preis ausgezeichnet. Die Göppinger setzten sich gegen Konkurrenten aus dem ganzen Land durch und landeten schließlich beim Landesschülerwettbewerb auf dem ersten Platz. Zehn Klassen kamen ins Finale und waren nach Villingen-Schwenningen eingeladen worden. Erst dort erfuhren die Göppinger, dass sie alle Konkurrenten hinter sich gelassen haben.

Ausgezeichnet wurden die Göppinger Pestalozzischüler, die von der Lehrerin Jasmin Föll betreut werden, für das Tierschutz-Memory-Spiel. Mit dieser Idee hatten sie ihre Tierschutzaktivitäten in den vergangenen Jahren dokumentiert.

Die Preisverleihung erfolgte gestern im Rahmen eines Aktionstages zum Tierschutz auf der Landesgartenschau. Die Göppinger Tierschutz-AG mit 20 Schülern wurde auf der großen Bühne geehrt.

Die Pestalozzischule in Göppingen ist eine Förderschule, deren Kinder nicht jeden Tag ein Erfolgserlebnis vorzuzeigen haben. Umso wichtiger ist es für die Schüler, den Preis in den Händen zu halten. "Der Minister war bei der Preisübergabe voll des Lobes: "Es ist beeindruckend, mit wie viel Einsatz, Sachkunde und Engagement die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte zum Schutz der Tiere umgesetzt haben. Solche Wettbewerbe machen schon den Kindern und Jugendlichen klar, wie wichtig und nötig der Einsatz für die Tiere ist. Das ist ein großartiger Erfolg für den Tierschutz", sagte der Minister und übergab die Urkunde und den Preis von 500 Euro.

Der Wettbewerb stand unter dem Motto "Schülerinnen und Schüler machen sich für Tiere stark". Kinder der vierten bis siebten Klasse waren aufgerufen, einen Beitrag zum Wohle der Tiere zu leisten. "Landesweit haben sich Schüler mit dem Schutz von Tieren befasst. Die verschiedenen Projekte haben einzelne Schüler, Gruppen oder ganze Schulklassen erarbeitet. Die Vielfalt an Idee und Tätigkeiten, das Engagement und die erzielten Ergebnisse zeigen sehr deutlich das große Interesse am Tierschutz, erklärte Köberle. Der Preis war bereits zum sechsten Mal ausgeschrieben worden. In der Bewertungskommission saßen mehrheitlich Mitglieder des Landesbeirats für Tierschutz.

In Baden-Württemberg gibt es derzeit 55 Tierheime und 107 Tierschutzvereine. Den Ausbau der Tierheime fördert das Land in diesem Jahr mit rund einer Million Euro Zuschuss, teilte Minister Köberle gestern auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen mit.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Ungewöhnliche Hotels

Freischwebendes Bett, Möbel an der Decke, schiefe Böden. Vielleicht ist das "Propeller Island City Lodge" im Bezirk Wilmersdorf tatsächlich das ungewöhnlichste Hotel Berlins. Die Gäste, die hier einchecken suchen Außergewöhnliches. mehr

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr