Untergröningen plant "Dreier" ein

Für den TSV Untergröningen verlief der Auftakt nach der Winterpause enttäuschend. Zwei Spiele mit zwei Niederlagen war die magere Ausbeute. Morgen will der TSV gegen den FC Ellwangen II gewinnen.

|
Wenn der TSV Untergröningen am Sonntag diszipliniert aufspielt, sollte gegen die zweite Garnitur der Ellwanger ein Sieg möglich sein. Foto: Hans Buchhofer

Tabellenführer DJK SV Aalen musste seit langer Zeit zwei Punkte abgeben. Beim TSV Adelmannsfelden kamen die Aalener über ein Remis nicht hinaus. Dennoch verfügen die Aalener noch immer über ein sattes Polster vor den Verfolgern. Morgen tritt der Tabellenführer bei der SG Schrezheim an, eine Aufgabe, die der Titelaspirant meistern müsste.

Der Tabellenzweite, die DJK SG Wasseralfingen, spielt morgen bei den Sportfreunden Eggenrot. Diese holten in Jagstzell einen Punkt, dürften aber nicht die Klasse haben, um dem Zweiten gefährlich werden zu können.

Der TV Neuler II gewann in diesem Jahr seine drei Spiele und will beim FV Hohenstadt diese Serie fortsetzen. Seit Mitte Oktober hält die gute Serie an. Da der FV Hohenstadt aber seine beiden Spiele in diesem Jahr gewann, ist der Ausgang der Partie offen. Jagstzell musste sich zuletzt gegen Eggenrot mit einem Remis zufrieden geben und dürfte mit einem Punkt beim TSV Adelmannsfelden zufrieden sein. Die Einheimischen sind in der Regel heimstark, kamen aber mit Ausnahme des Spieles gegen den Tabellenführer noch nicht so recht in Tritt. Der SV Wasseralfingen kassierte gegen Schrezheim eine Heimniederlage und hofft beim Drittletzten SSV Aalen nicht auf ähnliches Missgeschick. Schließlich treffen mit dem TSV Dewangen und den Sportfreunden Rosenberg die beiden Schlusslichter aufeinander.

Untergröningen - FC Ellwangen II

Beim TSV Untergröningen läuft es nach der Winterpause nicht rund. Dass die Mannschaft beim Tabellenzweiten Wasseralfingen verlor, ist kein Unglück, doch die hohe Niederlage zeugt von keiner guten Mannschaftsleistung. Nun gastiert der FC Ellwangen II auf dem Rötenberg. Die ist gewiss ein Gegner, der zu packen ist. Die Ellwanger haben in diesem Jahr auch noch kein Spiel gewonnen und verfolgen das gleiche Ziel wie die Einheimischen: Sie wollen den ersten Erfolg einfahren. Dies wird ihnen nicht gelingen, wenn beim Gastgeber die Defensive konzentrierter spielt als am vergangenen Sonntag.

Beim FC Ellwangen fallen die wenigen Treffer auf. Nur 14 Tore in 17 Spielen gelangen den FC-Stürmern, dafür besitzen sie aber die drittbeste Abwehr der Liga.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Sieger steht fest: die Briefwahl

Was für den Bund gilt, trifft auch in Hohenlohe zu: Deutlich mehr Bürger als 2013 nutzen die bequeme Variante, ihre Stimme abzugeben und meiden den Weg ins Wahllokal. weiter lesen