Gaildorfer Herren II sichern sich gegen Bühlertann erste Punkte

Während die Herren I und Jungen III des TSV Gaildorf mit ihren jüngsten Erfolgen weiter vorne mitspielen, schafften die Damen den Anschluss ans Mittelfeld und die Herren II Entlastung im Abstiegskampf.

BERND KREY |

Auch wenn es nur einen fünften Satz gab, war es trotzdem eine spannende Begegnung mit dem besseren Ausgang für die Gaildorfer: Nach rund zweieinhalb Stunden gewann die Tischtennis-Damenmannschaft des TSV Gaildorf in der Bezirksliga Heilbronn/Hohenlohe mit 8:6 bei Aufsteiger NSU Neckarsulm IV. Ohne Birgit Rehmann, für die Judith Schagemann einsprang, war erneut Alina Rehmann Matchwinnerin mit drei Einzelpunkten. Der TSV trat in der Neckarsulmer Ballei mit Alina Rehmann (3), Irene Kuhr (2), Rebecca Rehmann (2) und Judith Schagemann an. Zudem punktete das Doppel Kuhr/Schagemann.

Ebenfalls einen knappen Sieg fuhr die erste Gaildorfer Herrenmannschaft beim FC Unterheimbach II ein. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit und sechs Fünfsatzduellen drehte der TSV in der Kreisliga-A einen 5:4-Rückstand aus dem ersten Durchgang in einen 6:9-Auswärtserfolg. Ausschlaggebend war, dass zum zweiten Mal in dieser Saison eine 2:1-Führung in den Doppeln gelang und das Fünfsatzverhältnis 4:2 für die Gaildorfer lautete. Die Farben des TSV vertraten Bernd Krey (2), Gerhard Rehmann (1), Peter Engel (2), Fabian Schuster, Andreas Stieb (1) und Matthias Fruh (1). Es punkteten zudem die Doppel Rehmann/Fruh und Engel/Stieb.

Im Kellerduell der beiden noch punktlosen Teams der Kreisklasse B 2 West gewann Gaildorf II gegen den SC Bühlertann II mit 9:5. Obwohl Gaildorf mit drei Ersatzspielern antrat und trotzdem bereits mit 6:1 in Führung lag, verkürzten die Gäste zwischenzeitlich auf 7:5. Überragend spielten auf Gaildorfer Seite Matthias Fruh und Alexander Klein, die drei Zähler zum Sieg beisteuerten. Für den TSV an der Platte waren Matthias Fruh (2), Stefan Rehmann (1), Werner Eichele (1), Alexander Klein (2), Adrian Rapczynski (1) und Robin Kelldorfner, Alexander Klein (1) und Günter Scheuermann. Zudem gewannen Fruh/Eichele und Rehmann/Klein ihre Doppel.

Auch ohne Spitzenspielerin Nina Schmetzer gewann Gaildorf III in der Kreisklasse-D West deutlich mit 6:1 beim TSV Michelbach/Bilz VI. Zum ersten Mal zum Einsatz kam die neunjährige Aylin Yilmaz, die zwar im Einzel knapp in fünf Sätzen unterlag, allerdings im Doppel die Nerven behielt und in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit Tabea Pätzold punktete. Die weiteren Punkte für Gaildorf fuhren Tabea Pätzold (2), Dimitri Zerbe (1) und Niko Mavromichalis (1) ein.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Themenschwerpunkt

TSV Gaildorf

mehr zum Thema

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr