Maximilian ist das Maß der Dinge

Der Horlacher Maximilian Goerner holte sich bei den Hallen-Kreismeisterschaften der Bogenschützen in Murrhardt den Titel in der Schülerklasse A.

|

Nur drei Bogenschützen konnte der SV Horlachen für die Recurvebogen-Hallenmeisterschaften des Schützenkreises Backnang in der Murrhardter Stadthalle melden. Die von ihrem Trainer Wolfgang Karus gut vorbereiteten Jugendlichen erzielten aber sehr gute Platzierungen.

Maximilian Goerner musste erstmals in der höheren Klasse, der Schülerklasse A, antreten. Dennoch konnte er überzeugen und erreichte ungefährdet mit der höchsten Ringzahl des Tages den ersten Platz und wurde somit Kreismeister in seiner Altersklasse. Niclas Schneider erkämpfte sich den dritten Platz in dieser Altersklasse. Auch Etienne Deutesfeld trat dieses Jahr eine Altersklasse höher, in der Jugendklasse, an. Er konnte sich bei starker Konkurrenz einen beachtlichen dritten Platz sichern.

Als nächste Herausforderung stehen für die Jugendlichen aus Horlachen Ende November die Unterländer Bezirksmeisterschaften der Bogenschützen in Brackenheim auf dem Programm.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen