Für Murrhardt zählen nur drei Punkte

Der VfR Murrhardt steht vor einem Sechs-Punkte-Spiel. Beim Schlusslicht Iraklis Waiblingen geht es um den vorentscheidenden Schritt zum Ligaverbleib.

|

In der Bezirksliga Rems-Murr geht es nur noch um den zweiten Rang und um die möglichen Absteiger. Spitzenreiter Schwaikheim darf sich morgen ausruhen, während die Verfolger Oeffingen und Nellmersbach heiß um den Aufstiegs-Relegationsplatz kämpfen. Morgen kommt es nun in dieser Sache zu einer Vorentscheidung. Der TV Oeffingen erwartet den TSV Nellmersbach. Der Sieger dürfte dann vier Spieltage vor Saisonende die besseren Karten auf Rang zwei haben.

Ganz andere Sorgen haben im unteren Tabellendrittel Remshalden, Rudersberg (spielte bereits am gestrigen Freitag gegen Korb - Spiel bei Reaktionsschluss noch nicht beendet) und Iraklis Waiblingen.

Der auf dem Abstiegsrelegationsplatz rangierende SV Remshalden kämpft in Heimspiel gegen den SV Unterweissach um einen Sieg, um an den sicheren zwölften Platz heranzukommen. Die Aufgabe wird nicht einfach, da Unterweissach in den vier Spielen nach der Winterpause auswärts noch ungeschlagen blieb.

Schlusslicht Iraklis Waiblingen sah schon wie der sichere Absteiger aus, doch die Mannschaft könnte rein rechnerisch noch auf den drittletzten Platz vorstoßen, der immerhin noch zum Einzug in die Abstiegsrelegation berechtigt. Zwei Siege in der Fremde nähren diese Hoffnung der Waiblinger Elf. Morgen will Iraklis Waiblingen im Heimspiel gegen den VfR Murrhardt an die Leistung vor einer Woche beim SV Fellbach II anknüpfen. Da gab es einen klaren Sieg. Die Murrhardter Truppe kann sich aber mit einem Sieg von der Abstiegszone absetzen. Dass es aber für den VfR ganz schwierig wird, darf angenommen werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen