Es geht um den Anschluss

Noch keine vorweihnachtliche Ruhe zum Abschluss der Vorrunde. Gaildorfs Damen und Herren sowie Untergröningen II stehen vor richtungsweisenden Spielen.

|
Vorherige Inhalte
  • Die Landesliga-Damen des TSV Gaildorf I – hier: Birgit Rehmann (rechts) und Irene Kuhr – wollen an die Nichtabstiegsplätze heranrücken. 1/2
    Die Landesliga-Damen des TSV Gaildorf I – hier: Birgit Rehmann (rechts) und Irene Kuhr – wollen an die Nichtabstiegsplätze heranrücken. Foto: 
  • Die Herren I des TSV Gaildorf – hier Fabian Schuster (links) und Andreas Stieb – stehen in der Bezirksklasse B2  vor dem schweren Auswärtsspiel in Gnadental.  2/2
    Die Herren I des TSV Gaildorf – hier Fabian Schuster (links) und Andreas Stieb – stehen in der Bezirksklasse B2 vor dem schweren Auswärtsspiel in Gnadental. Foto: 
Nächste Inhalte

Nach dem überraschenden Sieg beim TTC Bietigheim III (9:7 Punkte) können die Damen I des TSV Gaildorf (4:10) mit einem Sieg beim Schlusslicht TSV Lomersheim (0:14) zum Abschluss der Vorrunde noch den nicht mehr erwarteten Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in der Landesliga schaffen. Die TSF Ditzingen (12:4) führen die Tabelle an. Allerdings ist die Konkurrenz dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen. Nur drei Punkte liegt der Fünfte aus Bietigheim zurück. Die Runde wird dann am 27. Januar mit dem Spiel Gaildorf gegen Bietigheim fortgesetzt.

In der Bezirksliga besteht für die Herren I des FC Oberrot (5:11) – nach dem wichtigen Sieg beim Vorletzten Neuenstein II (3:13) – die große Chance, mit zwei Punkten aus dem Spiel beim Letzten Untermünkheim (0:16) die aufgetretenen Abstiegssorgen wieder zu minimieren. Öhringen hat die Vorrunde mit 18:0 Zählern abgeschlossen und geht als hoher Favorit in die Rückrunde. Es folgt eine Vierergruppe mit allerdings schon vier bis sechs Punkten Rückstand. Die Rückrunde beginnt am 27. Januar.

Mit einer desolaten Mannschaftsaufstellung bezog der TSV Sulzbach-Laufen  (3:15) in Westheim (11:7) eine 2:9-Klatsche und ist nach Abschluss der Vorrunde in der Bezirksklasse B2   in akuter Abstiegsnot (3:15 Punkte). Unterheimbach führt die Tabelle mit 16:0 an und dürfte heute gegen den Neuling SC Michelbach/Wald (5:11) gewinnen. Der Konkurrent TSV Gaildorf (14:2) hat bei Gnadental IV (8:8) die ungleich schwerere Aufgabe, weil der Gastgeber in Bestbesetzung jedem Gegner in dieser Klasse gefährlich werden kann.

Der Tabellenführer PSG Hall IV (14:2)  hat die Vorrunde in der Kreisliga B4 ungeschlagen abgeschlossen. Der Konkurrent TSV Gaildorf II (11:3) sollte am Freitag gegen Vellberg II (6:8) keine Personalprobleme haben wie zuletzt beim 2:9 gegen Eutendorf (8:6), da die „Erste“ der Gaildorfer erst am Samstag spielt. Der TTV Eutendorf (8:6) hat es im Kampf um Platz drei  mit dem RV Comburg (10:4) zu tun. Der TSV Sulzbach-Laufen II (7:7) braucht sich auch im Falle einer Niederlage in Kottspiel (6:8) keine Sorgen machen:  Der TSV Obersontheim hat seine zweite Mannschaft abgemeldet und ist somit der erste Absteiger. Dazu steht der SSC Geißelhardt II abgeschlagen mit 0:16 Punkten  auf dem anderen Abstiegsplatz.

Das Spitzenspiel  in der Kreisliga C5 ist angerichtet: TSV Sulzdorf III (12:0) gegen den TSV Michelbach III (12:0) – wobei der Gastgeber am vergangenen Wochenende in Eutendorf nur knapp einen Punktverlust  vermeiden konnte. Der TTV Eutendorf verpasste aber damit die letzte Chance, im Titelkampf mitmischen zu können.

Entschieden ist die Meisterschaft in der Kreisliga C6 noch lange nicht: Der TTC Westheim II (15:1) liegt einen Punkt vor Tüngental II (13:3) und drei Minuspunkte vor dem SC Bühlertann II (10:4), der am vergangenen Spieltag dem TSV Gaildorf III eine 9:0-Pleite einschenkte. Allerdings übertrugen sich die Personalprobleme der Herren I und II auch auf Gaildorf III, das mit dem letzten Aufgebot beim Tabellendritten keine Chance hatte.

In der Kreisklasse  2  gewann der FC Oberrot II (13:1) zu dritt beim Bühlertann III (3:13). Zum Abschluss kommt jetzt die TG Forchtenberg II (6:10), ehe es nach Mainhardt (1:15) geht. Der Tabellenführer wird wie schon zu Beginn der Saison als Titelfavorit in die Runde gehen. Der TTV Eutendorf III (11:7) hat mit dem 6:1 gegen Neuenstein  (5:11) die Vorrunde beendet. Die Rückrunde startet am 26. Januar.

Konkurrent im Nacken

Wenn sich die Damen II des TSV Untergröningen (19:2) die Herbstmeisterschaft in der Landesliga sichern wollen, dann müssen sie im Spitzenspiel beim SV Erlenmoss (10:4) gewinnen. Der Hauptkonkurrent TSV Laupheim (11:3) steht beim Schlusslicht TG Biberach (0:14) vor einem sicheren Sieg und zwei weiteren Punkten.

Nicht nur, dass die TSG Abtsgmünd II (11:7) durch die 5:9-Niederlage gegen Spitzenreiter Hüttlingen (15:1) in der Kreisliga A der Herren dem TSV Untergröningen (15:3) keine Schützenhilfe leisten konnte – der Tabellenzweite gab mit dem etwas glücklichen 8:8 beim SV Jagstzell (3:13) unerwartet einen Punkt ab. Hüttlingen II dürfte dagegen bei der SG Schrezheim II (0:16) die nächsten beiden Punkte eingefahren.

In der Verbandsklasse der U18-Mädchen gab der Herbstmeister TSV Untergröningen (10:0) nur vier Sätze ab. Nach den beiden Auswärtssiegen beim SC Berg und den TSF Luwigsfeld am vergangenen Wochenende sind die TSV-Mädchen in der Winterpause. Am 27. Januar geht es mit dem Heimspiel gegen die TSF Ludwigsfeld weiter.

Mit dem 5:5 beim TSV Langenau (5:5) büßten die Mädchen II des TSV Untergröningen (11:1) den ersten Punkt ein – was aber an der Herbstmeisterschaft in der Landesliga nichts ändert. Für den TSV Untergröningen II geht es erst am 17. Februar weiter. Dann ist der TSV Langenau auf dem Rötenberg zu Gast. Die U15-Mädchen gewannen das Spitzenspiel in der Bezirksliga gegen den SV Waldhausen sicher mit 7:3 und haben die Vorrunde als Herbstmeister abgeschlossen.

Die U18-Jungen des TSV Untergröningen (18:0) sind schon Herbstmeister in der Bezirksliga. Nun wollen sie dies auch mit weißer Weste erreichen. Zum Vorrundenabschluss wartet der PSV Heidenheim (10:8). Eine ebenso unerwartet wie auch deutliche 3:7-Niederlage mussten die U15-Jungen des TSV Untergröningen (16:2) gegen den TSV Westhausen II (11:7) hinnehmen. Neuer Spitzenreiter ist nun der TSV Westhausen I (16:2). Nun geht es zum Tabellendritten und Verfolger SC Unterschneidheim (15:3).

Wieder auf Platz zwei

Mit dem 9:5-Sieg beim SV Plüderhausen II (6:12) bleiben die Herren I des TV Murrhardt (12:4) im Rennen um die Vizemeisterschaft in der Landesliga. Zum Vorrundenabschluss kommt der SV Nabern (5:11). Mit dem erwarteten Sieg wird Murrhardt dank des besseren Spielverhältnisses den TSV Oberbrüden (14:4) vom zweiten Platz verdrängen. Spitzenreiter TB Beinstein (18:0) bleibt ungefährdet.

Mit jeweils 10:0 Punkten führen der TV Murrhardt und der TSV Georgii Allianz die Tabelle der Damen-Landesklasse 3 an. Zum Abschluss der Vorrunde kommt es nun zum direkten Vergleich. Spielbeginn in der Halle der Murrhardter Bodelschwingschule (Berliner Straße 30) ist am Samstag um 18 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaildorfer Dauerausstellung: Stecknadeln im Heuhaufen

Der Volkskundler Bernd Beck sichtet und dokumentiert alle Exponate der Gaildorfer Dauerausstellung. Ziel ist ein neues Museumskonzept. weiter lesen