Der erste Sieg des Aufsteigers

Nach einer Pleitenserie holten die Erstliga-Luftpistolenschützen des SV Karnsberg nun am Samstag beim Heimwettkampf in der Murrhardter Stadthalle ihren ersten Sieg. Gegen den SV Altheim-Waldhausen gewannen sie mit einem Endergebnis von 3:2.

|
Vorherige Inhalte
  • Bei Patrik Lengerer lief es trotz des 372:367 gegen Andreas Riedener nicht wie gewünscht. 1/2
    Bei Patrik Lengerer lief es trotz des 372:367 gegen Andreas Riedener nicht wie gewünscht. Foto: 
  • Der Karnsberger Markus Blank war der Mann des Tages. 2/2
    Der Karnsberger Markus Blank war der Mann des Tages. Foto: 
Nächste Inhalte

Nach einer Pleitenserie holten die Erstliga-Luftpistolenschützen des SV Karnsberg nun am Samstag beim Heimwettkampf in der Murrhardter Stadthalle ihren ersten Sieg. Gegen den SV Altheim-Waldhausen gewannen sie mit einem Endergebnis von 3:2.

Der Mann des Tages hieß Markus Blank. Der lieferte sich mit seinem Gegner, Günther Schwarz, ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur letzten Minute. Schwarz beendete den Wettkampf mit 370 Ringen und verließ den Schießstand zwei Minuten vor Schluss. Da alle anderen Schützen ebenfalls bereits fertig waren, befand sich Blank allein auf weiter Flur. Eine Situation, die er sonst eigentlich gerne vermeidet: „Da wird man unruhig, fängt an zu zittern, die Knie werden weich und man versucht einfach irgendwie zu treffen“, beschreibt Blank seinen Zustand vor dem letzten Schuss. Dabei war dem Karnsberger gar nicht bewusst, dass er über Sieg oder Niederlage der Mannschaft entscheiden würde, weil es zu diesem Zeitpunkt 2:2 stand: „Ich wusste zwar, dass es eng ist, aber wie eng genau, war mir nicht klar.“

In die prekäre Lage gebracht hatten Blank seine Vereinskameraden. Wolfgang Renner zeigte mit 372 Ringen eine schwache Leistung. Er verlor gegen Holger Haile (382) klar. „Wolfgang ist eigentlich eine Bank, aber heute hat es bei ihm nicht geklappt“, bedauert Karnsbergs Trainer Alfons Messerschmitt. Gleich zu Beginn bemerkte er, dass Renner nicht auf der Höhe war und nahm ihn zur Seite. Auch bei Patrik Lengerer lief es nicht rund. Zwar gewann er mit 372:367 gegen Andreas Riedener, aber er suchte zwischenzeitlich Rat bei Messer­schmitt: „Patrik kam während des Wettkampfes raus. Er war nervös. Und wenn man nervös ist, vergisst man alles. Da musste ich ihm sagen, was er zu tun hat“. Außerdem leistete der Trainer auch Markus Schiller (363) Beistand. Trotzdem unterlag der gegen Philipp Wetzel (366) knapp. Leo Braun (379) triumphierte hingegen ohne Unterstützung von Messerschmitt über Martina Sargasser (373). Drei Beratungsgespräche während des Wettkampfes – das ist für die Karnsberger ungewöhnlich: „So viel zu tun hatte ich schon lange nicht mehr. Die Jungs waren ein Stück weit wie kleine Kinder“, scherzt Messerschmitt.

Am Ende folgte dann noch das Drama um Blank. „So wie meine Hand gezittert hat, hätte der Schuss auch wo ganz anders landen können“, räumte er nach dem nervenaufreibenden Wettkampf ein. Doch er schoss eine Zehn und entschied mit 372 Ringen das Duell gegen Schwarz (370) für sich. „Es ist ein gutes Gefühl; den Wettkampf für den Verein gewonnen zu haben“, freut sich Blank. „Da hatten wir Glück. Ich bin tausend Tode gestorben“, berichtet Messerschmitt nach der Zitterpartie erleichtert. Diese Anspannung teilte er mit den vielen Zuschauern in der Murrhardter Stadthalle. Als Blank seinen letzten Schuss abgesetzt hatte und das Ergebnis feststand, war der Jubel groß. Dieses Erfolgserlebnis war bitter nötig, denn nach den Niederlagen in den zurückliegenden Begegnungen wurde es Zeit für einen Sieg.

Das weiß auch der Vorsitzende Gerhard Allmendinger: „Ich habe gewusst, dass irgendwann der Erfolg kommt. Die Jungs müssen an sich glauben; und der Glaube versetzt Berge. Jetzt sind wir happy:“ Auch Siegesschütze Blank ist sich bewusst, wie wichtig der Sieg für die Moral war: „Der Druck war schon enorm. Es ist gut, dass wir jetzt einen Punkt geholt haben:“ Trainer Messerschmitt denkt derweil schon an die Zukunft: „Jetzt können wir an diesen Erfolg anschließen:“ Die nächste Gelegenheit dazu haben die Karnsberger am 26. und 27. November in Burgau gegen Thumsenreuth und Willmandingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Riesenkräne bauen Windräder auf

Der Mainhardter Gemeinderat nimmt das Geschehen auf der Roten Steige in Augenschein. Am Mittwoch sollen an einer Anlage die Rotoren montiert werden. weiter lesen