Schlusslicht in die Relegation?

Die Fußball-Saison 2014/15 neigt sich ihrem Ende zu. Noch stehen viele Entscheidungen aus. Bei der Frage um den Klassenerhalt spielt auch eine entscheidende Rolle, wer aus den übergeordneten Ligen direkt absteigen muss.

|
Am Ende der Saison 2007/08 musste keine Mannschaft aus der Bezirksliga Rems-Murr in die Kreisliga A2 absteigen. Gleichzeitig gab es nur einen Aufsteiger aus den drei B-Ligen in die A2. Statt zwei Direkt-Absteigern aus der A2 gab's keinen und der Tabellenletzte Kirchenkirnberg (in Schwarz) zog in die Relegation (unser Bild) gegen den B2-Vizemeister Unterrot ein, der schließlich mit dem 7:0-Sieg doch noch den Aufstieg schaffte. Eine ähnliche Situation könnte es in der A2 Rems-Murr jetzt wieder geben: Voraussetzung ist, dass der Bezirksligist TSC Murrhardt den Direktabstieg vermeidet. Dann würde in der A2 der 14. Platz bereits zum Einzug in die Relegation reichen, Rang 13 wäre der Klassenerhalt.  Foto: 

Die Saison in den Fußball-Ligen der Region neigt sich ihrem Ende zu. Die Frage, wer Meister ist, die lässt sich leicht beantworten. Wenn es um den Abstieg geht, dann ist aber stets zu beachten, wer den Klassenerhalt in den übergeordneten Ligen nicht geschafft hat. So kann der Abstieg oder Klassenerhalt einer Mannschaft in der Oberliga über den Verbleib von Vereinen in der Kreisliga A entscheiden.

In dieser Saison ergibt sich nach Lage der Dinge eine vergleichsweise übersichtliche Situation in den übergeordneten Ligen. In der Oberliga stecken zwar der VfR Aalen II und die Stuttgarter Kickers II noch im Kampf gegen den Abstieg. Doch gleich, wieviele Mannschaften aus der Oberliga Baden-Württemberg in die Verbandsliga absteigen, das hat nach "unten" für den Spielbetrieb in der Region keine direkten Auswirkungen. Der Grund: Aus der Verbandsliga Württemberg dürfte zu Abschluss dieser Saison kein Team absteigen müssen, das der Landesliga-Staffel 1 (rot) oder 2 (grün) zugeordnet ist.

VERBANDSLIGA

7Spfr. Hall 24116735:3639

8Norm. Gmünd 2497837:3634

9Neckarrems 2488836:3432

10FC Albstadt 24931244:5030

11VfL Nagold 24921333:4329

12Oly. Laupheim 24841235:3928

13Böblingen 24771034:4428

14RW Weiler 24621628:5320

15Gärtringen 24451535:7217

16FC Wangen 24251727:7411

Wenn keine Mannschaft aus der Verbandsliga in die Landesliga-Staffel 1 absteigt, dann verringert sich dort die Zahl der Direktabsteiger in die untergeordneten Bezirksligen. Das Spielsystem des WFV sah zu Saisonbeginn vier Direktabsteiger vor. Nun dürften es nur drei sein. Und wenn die SG Großaspach ihre zweite Mannschaft (Tabellendritter) wie angekündigt aus dem Spielbetrieb zurückzieht, sind es noch zwei Direktabsteiger. Schon Rang 14 würde dann für den Einzug in die Relegation reichen, Platz 13 bereits sicher für den Klassenerhalt - eine willkommene Perspektive für den Tura Untermünkheim. Für Viktoria Backnang und den SV Fellbach würde dies schon den sicheren Klassenerhalt bedeuten.

LANDESLIGA Staffel 1

7FV Löchgau 2497839:3034

8SV Schluchtern 2497838:3634

9Vikt. Backnang 241031135:4133

10SV Fellbach 2487932:3631

11Kornwestheim 241011337:4631

12TSV Eltingen 24861036:3930

13SpVgg Ludwigsburg 24681035:4226

14FC Marbach 24741334:4825

15Untermünkheim 24591030:4324

16SV Leingarten 24351632:6514

Die Bezirksliga Rems-Murr dürfte diesmal keine "Verstärkung" durch einen Direkt-Absteiger aus der Landesliga bekommen. Dies wirkt sich dann auch auf die Zahl der Direkt-Absteiger in die beiden untergeordneten Kreisligen A aus. Nach Lage der Dinge reicht der 14. Platz zum Einzug in die Relegation. Nur Rang 15 bedeutet das direkte Ticket in die Kreisliga A. Für den TSC Murrhardt ist damit die Lage alles andere als aussichtlos. Der VfR Murrhardt kann demnach schon für die nächste Saison in der Bezirksliga planen.

BEZIRKSLIGA Rems-Murr

8FC Oberrot 24941150:3931

9Winterbach 25941249:6831

10Kaisersbach 2379754:4730

11ASGI Schorndorf 24751235:5126

12VfR Murrhardt 23711539:6622

13Fellbach II 24461426:5818

14SV Hegnach 25521838:7017

15TSC Murrhardt 24351631:6414

Darauf, dass es der TSC Murrhardt wenigstens in der Relegation schafft, wird man in der Kreisliga A2 Rems-Murr besonders bei der SK Fichtenberg hoffen. Die Rechnung ist einfach: Mit dem Rückzug des TSV Schlechtbach II steht der erste Absteiger aus der A2 fest. Schafft der TSC in der Bezirksliga den 15. Platz, dann reduziert sich - so das Spielsystem - die Zahl der Direktabsteiger aus der A2 weiter auf null - der Letzte würde in die Abstiegsrelegation einziehen. Dies gab es schon einmal: Am Ende der Saison 2008/09 zog die Spvgg Kirchenkirnberg als Schlusslicht der A2 in die Abstiegsrelegation ein. Gegner war der B2-Vizemeister Spvgg Unterrot, der sich mit 7:0 durchsetzte.

KREISLIGA A2 Rems-Murr

9TSG Backnang II 22921138:3929

10Kirchberg/M. 23821345:5726

11Schwaikheim II 23741238:5925

12Oberbrüden 23721434:5823

13Erbstetten 22541334:5119

14Fichtenberg 22521530:6217

(15 Schlechtbach II zurückgezogen)

In der Bezirksliga Hohenlohe hängt viel davon ab, ob der Tura Untermünkheim in der Landesliga zumindest den Einzug in die Relegation schafft. Dann beginnt im Bezirksoberhaus das rettende Ufer schon mit Position 13, Platz 14 würde für die Relegation reichen. Der TSV Hessental ist zwar rechnerisch noch nicht durch, praktisch aber schon. Vom VfR Altenmünster, der in die A2 absteigen müsste, kann dies (noch) nicht gesagt werden. Für die beiden Aufsteiger aus der A1, den TSV Braunsbach (Meister 2014) und SG Sindringen (Meister 2011), gilt dies ebenso. Für die SGM Bretzfeld, 2013 noch in der Landesliga, ist die Situation gleich doppelt prekär, da die zweite Mannschaft in der Kreisliga A1 gegen den Abstieg kämpft. Eine ähnliche Situation gibt es auch im Bühlertal: Die "Zweite" der Bühlerzeller hat in der Kreisliga A2 aber noch etwas Luft nach unten. Interessant wird es, sollten Bretzfeld und Bühlerzell absteigen und gleichzeitig die zweiten Mannschaften in den Kreisligen den Klassenerhalt schaffen. Da laut Regelwerk nicht zwei Mannschaften eines Vereins in einer Liga spielen dürfen, steigen diese in parallele Staffeln ab: Dann müsste Bühlerzell I in die A1 und Bretzfeld I in die A2. In den Kreisligen A1 und A2 des Bezirks Rems-Murr wird dies mit den beiden Teams von Beinstein praktiziert.

BEZIRKSLIGA Hohenlohe

7TSV Hessental 261051143:5935

8SV Mulfingen 261041251:4834

9SGM Niedernhall/W. 26931438:4330

10VfR Altenmünster 26861244:5530

11TSV Braunsbach 26931431:5930

12Sindringen 26841437:4628

13Dünsbach 26831535:4927

14SGM Bretzfeld 26761327:4827

15Spfr. Bühlerzell 26661436:6024

16SGM Taubertal/Rött. 26731629:5824

Ob es wie im Spielsystem vorgesehen drei Direktabsteiger aus der Kreisliga A1 Hohenlohe geben wird, hängt letztlich auch vom Abschneiden des Landesligisten Untermünkheim ab. Wenn es Bretzfeld zumindest in die Abstiegsrelegation schafft und es so keinen Direktabsteiger in die A1 gibt, dann reicht Rang 13 für den Klassenerhalt - was auch dem TSV Eutendorf entgegenkommen dürfte.

KREISLIGA A1 Hohenlohe

8TSV Gaildorf 261121339:3735

9Zweiflingen 26971043:4534

10Tüngental 26871133:5131

11Ingelfingen 26791047:5730

12Eutendorf 26731643:7824

13SGM Bretzfeld II 26651530:5323

14Künzelsau 26651538:6223

15Mainhardt 26641633:4522

16Öhringen II 26132231:936

Aus der Landesliga-Staffel 2 müssen wegen des verschärften Abstieges laut WFV-Spielsystem fünf Mannschaften den direkten Weg zurück in die Bezirksligen antreten, um die Normalzahl von 16 Teams wieder zu erreichen. Wenn nun kein Absteiger aus der Verbandsliga kommt, sind es noch vier. Der 1. FC Germania Bargau ist fast sicher dabei, die SG Bettringen kämpft noch, der TGSV Waldstetten ist noch nicht gesichert.

LANDESLIGA Staffel 2

9TSV Köngen 27971134:4434

10Waldstetten 27891017:2933

11TSV Deizisau 27951335:6632

12TSV Bad Boll 28871335:4731

13TSV Buch 28871343:5831

14Frickenhausen 27931538:5730

15FC Eislingen 27921625:4929

16SG Bettringen 27771343:5328

17Germania Bargau 27571533:5822

Mindestens ein Absteiger aus der Landesliga-Staffel 2 wird in der kommenden Saison die Bezirksliga Kocher-Rems bereichern. So wird es drei Absteiger in die Kreisligen A geben. Im eher unwahrscheinlichen Fall, dass neben Bargau auch Bettringen und Waldstetten die Landesliga direkt verlassen müssen, sind es sogar vier Direktabsteiger aus der Bezirksliga. Der TV Lindach ist eigentlich nicht mehr zu retten und wird in die Kreisliga A1 absteigen. Lorch und Heuchlingen dürfen dagegen den Klassenerhalt geschafft haben.

BEZIRKSLIGA Kocher-Rems

10Heuchlingen 251041139:4534

11Lorch 25861133:3930

12Nattheim 25841344:4728

13VfL Gerstetten 25651439:6023

14AC Milan Heidenheim 25541639:8319

15SC Hermaringen 25441731:8416

16TV Lindach 25421931:7314

Da mit dem TV Lindach ziemlich sicher eine Mannschaft in die Kreisliga A1 Kocher-Rems absteigt, bleibt es wie im Spielsystem vorgesehen bei zwei Absteigern in die Kreisligen B. Unklarheiten könnte der Aufstieg unter geografischen Gesichtspunkten in der B2 bringen: Der Meister kann in die A1 (Gmünder Staffel) oder A2 (Aalener Staffel) eingeordnet werden, womit im letzter Fall Platz 15 für die Relegation reichen würde. Doch Essingen II (Tabellenzweiter hinter Göggingen in der B2) hat bereits signalisiert, im Fall der Fälle in die A1 und nicht in die A2 aufzusteigen. So bleibt es dabei: Platz 15 bedeutet Direktabstieg.

KREISLIGA A1 Kocher-Rems

12Böbingen 2579939:4230

13Waldstetten II 25851247:5029

14Hofherrnweiler II 25761238:5427

15Frickenhofen 25451642:8317

16Weiler/B. 25351733:6714

Das Spielplansystem des WFV

Festlegung

Der Württembergische Fußballverband legt vor Beginn einer Saison die Zahl der maximalen Direkt-Absteiger von der Verbandsliga bis in jeder einzelnen Staffel der Kreisligen A fest. Dabei spielt eine Rolle, wie viele Mannschaften aus den übergeordneten Ligen in eine bestimmte Klasse absteigen.

Direkt-Absteiger

Es wird bei der Festlegung von einem Normalfall ausgegangen: Es gibt einen Absteiger aus der übergeordneten Liga und einen Meister, der dorthin aufsteigt. Dazu kommt: Es gibt aus jeder untergeordneten Liga einen Aufsteiger und genauso viele Direkt-Absteiger in diese untergeordneten Ligen.

Verschärfter Abstieg

Hat eine Liga mehr Teams als in der Normzahl festgelegt, dann gibt es einen verschärften Abstieg, um die Normzahl wieder zu erreichen (wird vor der Saison festgelegt). Gibt es am Ende mehr als 2 Direkt-Absteiger in eine Liga, so erhöht sich in der Regel die Zahl der Direkt-Absteiger aus dieser Liga um ein Team.

Relegation

Die Mannschaft, die in der Abschlusstabelle vor den Direkt-Absteigern platziert ist, trägt ein Relegationsspiel um den Klassenerhalt aus. Wird nach der Relegation die Normzahl der Liga unterschritten, dann ist auch der Verlierer der Relegation höherklassig. Die Zahl der Direkt-Absteiger bleibt.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen