Ruthenbeck ist optimistisch

|

Den Schwung aus dem DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hoffenheim will der VfR Aalen am Samstag mit ins Heimspiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth nehmen. Anstoß in der Scholz-Arena ist heute um 13 Uhr. "Mit dem gleichen Engagement und der gleichen Leidenschaft wie gegen Hoffenheim müssen wir auch ins Duell gegen Fürth gehen. Wenn wir so in den kommenden Wochen auftreten, werden wir noch einige Punkte holen", gibt sich Coach Stefan Ruthenbeck optimistisch.

5000 Tickets waren bis zum gestrigen Freitag abgesetzt. Karten sind im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen - so auch bei der RUNDSCHAU - erhältlich. Die Tageskassen der Scholz-Arena öffnen am Samstag um 11.30 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaildorfer Dauerausstellung: Stecknadeln im Heuhaufen

Der Volkskundler Bernd Beck sichtet und dokumentiert alle Exponate der Gaildorfer Dauerausstellung. Ziel ist ein neues Museumskonzept. weiter lesen