Ottendorf will Wiedergutmachung betreiben

Der FC Ottendorf ist beim neuen Tabellenführer SV Tüngental böse unter Räder gekommen. Nun will sich der FCO gegen Schlusslicht TSV Ammertsweiler wieder von seiner besseren Seite zeigen.

|

Fußball - Der Spieltag vor einer Woche in der Kreisliga B I Hohenlohe brachte einen erneuten Führungswechsel.

Durch seinen hohen Sieg über Ottendorf und begünstigt durch den Spielausfall der Partie des SC Steinbach übernahm der SV Tüngental erstmals die Tabellenführung vor dem punktgleichen TSV Kupferzell. Steinbach und der TSV Untersteinbach, der den SV Westheim mit 4:1 abfertigte, vervollständigen die Spitzengruppe. Aus diesem Quartett werden vermutlich der neue Meister und der Relegationsteilnehmer kommen. Wobei dem SV Tüngental dabei die besten Chancen eingeräumt werden können.

Morgen dürfte der neue Spitzenreiter beim SC Bibersfeld seine Siegesserie fortsetzen und damit den ersten Platz behaupten. Zumal dem punktgleichen Verfolger TSV Kupferzell im Spitzenspiel des 13. Spieltages gegen den TSV Untersteinbach eine vorentscheidende Bewährungsprobe bevorsteht. Der SC Steinbach sollte gegen den SV Gailenkirchen zum sechsten Heimsieg (im siebten Spiel) kommen.

Das weniger bedeutungsvolle Tabellenmittelfeld hat bereits acht Punkte auf die Spitze und wird vom VfB Neuhütten angeführt. Mit einem möglichen Heimsieg gegen den TSV Sulzdorf können die Heilbronner Kreisvertreter auf der fünften Stelle verbleiben. Dahinter folgen punktgleich Gailenkirchen und Ottendorf. Der nach seiner bereits fünften Niederlage (in Untersteinbach) auf den zehnten Platz abgesackte SV Westheim möchte nach drei Niederlagen in Folge gegen den TSV Neuenstein II endlich wieder zu einem Erfolgserlebnis kommen. Bereits am heutigen Samstag stehen sich die Reserveteams der Bezirksligisten TSV Hessental und TSV Michelbach/Bilz gegenüber.

Ottendorf - TSV Ammertsweiler -

Als "kampfstarke Truppe, die dem SV Tüngental alles abverlangen wird" wurde am letzten Sonntag der FC Ottendorf in der Vorschau im Tüngentaler Vereinsheft angekündigt. Doch davon war die FCO-Truppe weit entfernt und kam deshalb böse unter die Räder. Doch nun bekommt sie gegen den auswärts noch sieglosen TSV Ammertsweiler sofort eine günstige Gelegenheit, mit einem Sieg ihr angekratztes Image wieder aufzupolieren. Dazu muss in erste Linie die Offensivabteilung gegen das Schlusslicht - der Elf mit den meisten Gegentoren (47) und den meisten Niederlagen (10) - wieder zu ihrer Normalform zurückfinden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die große Chance auf ein sattes Plus an Lebensqualität

Gaildorf erfüllt viele Voraussetzungen, um die Vision von der kleinen Gartenschau Realität werden zu lassen. Die Bewerbungsphase läuft. weiter lesen