Fichtenberg gegen den Topfavoriten

In der A2 Rems-Murr hat die SK Fichtenberg mit dem TSV Oberbrüden einen ganz schwierigen Gegner. Leichter hat es wohl Unterrot gegen Allmersbach II.

|

Noch ist es viel zu früh, um Mannschaften als mögliche Titelkandidaten festzulegen. Doch vorne haben sich vier Teams schon eine gute Ausgangsbasis geschaffen. Der TSV Lippoldsweiler startete mit zwei Siegen und dürfte beim FC Welzheim den dritten Sieg folgen lassen. Doch gegen die ganz starken Teams muss Lippoldsweiler noch antreten.

Auch der SV Steinbach und der TSC Murrhardt kamen zu zwei Siegen und deuteten an, dass sie vorne dabeibleiben können. Während der SV Steinbach spielfrei ist, ist der TSC Murrhardt bei Vikt. Backnang II klarer Favorit und dürfte vorne dabeibleiben. In Lauerstellung liegen der FSV Weiler und der TSV Rudersberg. Weiler erwartet den TSV Althütte, der noch kein Spiel gewinnen konnte, und Rudersberg hat beim FV Sulzbach/Murr eine hohe Hürde zu nehmen. Der TSV Schwaikheim II bot in Unterrot eine solide Leistung, das Heimspiel gegen die Spvgg Kirchberg zu gewinnen ist ein reelles Ziel.

SK Fichtenberg - TSV Oberbrüden

Nach der klaren Niederlage in Lippoldsweiler hoffen die Fans der SK Fichtenberg im Heimspiel gegen den TSV Oberbrüden wieder eine andere Mannschaft zu erleben. Gegen den Gast aus Oberbrüden ist sowieso nur etwas zu erben, wenn mit vollem Einsatz gespielt wird, und dies bis zum Schlusspfiff. Die Gäste reisen mit einer Truppe an, die mit erfahrenen Landesligaspielern verstärkt wurde und dadurch zum Favoritenkreis gezählt werden muss. Doch bislang hat der Favorit auch nur mit Wasser gekocht, und daher darf die SKF an ihre Chance glauben.

Spvgg Unterrot - SV Allmersbach II

Die Heimniederlage gegen den TSV Schwaikheim II wäre zu vermeiden gewesen, wenn die Unterroter Stürmer ihre Chancen besser genutzt hätten. Mit dem SV Allmersbach II erwarten die Unterroter einen Gegner, gegen den drei Punkte drin sein müssen. Der Gast absolvierte erst ein Spiel und kassierte in Weiler eine klare Niederlage. Gegen solche Gegner müssen in den Heimspielen die Punkte geholt werden, ansonsten wird die Sache für den Aufsteiger von Beginn an schwierig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bosch-Manager ist in Ottendorf Nazis entkommen

Albrecht Fischer hatte Glück im Unglück. Jetzt erinnert die Landeszentrale für politische Bildung an den NS-Widerständler. weiter lesen