Der Tura kommt zum Test

|

Es ist zwar nur ein Freundschaftsspiel, aber erfahrungsgemäß gibt es Emotionen: Der Landesligist Untermünkheim testet gegen den Verbandsligisten Hall.

Der Fußball-Landesligist Tura testet gegen den Verbandsligisten Spfr. Hall. Anpfiff ist am heutigen Samstag um 14 Uhr. Es ist der letzte Test vor dem Rückrundenauftakt. Lange war unklar, ob in Untermünkheim auf Naturrasen oder auf dem Kunstrasenplatz in Hall gespielt wird. Dies war vor allem davon abhängig, wie sich die Bauarbeiten am Tura-Vereinsheim gestalten und ob dadurch ein Spielbetrieb möglich ist. Gekickt wird nun auf dem Kunstrasen am Schenkensee (Eintritt ist kostenlos). Dies ist auch deshalb sinnvoll, weil Hall und Untermünkheim ihre Partien am 14. März auswärts auf diesem Untergrund bestreiten werden. Am Samstag hatten die Haller mit 0:1 gegen den Landesliga-Tabellenführer TSV Ilshofen verloren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bosch-Manager ist in Ottendorf Nazis entkommen

Albrecht Fischer hatte Glück im Unglück. Jetzt erinnert die Landeszentrale für politische Bildung an den NS-Widerständler. weiter lesen