Das Rottal kommt in Derby-Stimmung

|

Der in der Fußball-Kreisliga A2 Rems-Murr führende SV Steinbach II nahm die Hürde beim TSC Murrhardt und landete im zehnten Spiel den zehnten Sieg. Kein anderer Verein kann mit dem Spitzenreiter mithalten, zumal der Tabellenzweite FC Welzheim überraschend im Heimspiel gegen den TSV Lippoldsweiler die Segel streichen musste und nun schon fünf Punkte hinter dem Tabellenführer zurückliegt.

Morgen kommt es in der Kreisliga A2 zum Topspiel. Der SV Steinbach II erwartet den Zweiten FC Welzheim. Wenn die Welzheimer auch dieses Spiel verlieren, dann wäre dem Tabellenführer in Sachen Titelrennen eine wichtige Weichenstellung gelungen. Gewinnt der FC die Partie überraschend, dann wird das Titelrennen wieder spannend.

Mit zehn Punkten Rückstand auf den Ersten braucht sich der TSC Murrhardt keine Gedanken um den Titel mehr zu machen. Der TSC ist aber beim TSV Althütte dennoch klarer Favorit. Nach dem Sieg gegen Welzheim fühlt sich der TSV Lippoldsweiler stark genug, um auch das Heimspiel gegen den FV Sulzbach/Murr gewinnen zu können. Der FSV Weiler und die SVG Kirchberg/Murr kämpfen um mehr Abstand zu den unteren Tabellenrängen. Die SKG Erbstetten und den VfR Birkmannsweiler II plagen das gleiche Problem.

Es ist schon einige Jahre her, seit sich der FC Oberrot und die SK Fichtenberg in einem Punktespiel begegneten. Im Jahre 2012 wurde der FC Oberrot Meister in der A2 Rems-Murr. Da spielte die SK Fichtenberg noch eine Klasse tiefer. Morgen ist es aber wieder soweit. Von der Tabelle her muss man den FC Oberrot favorisieren, denn die Mannschaft hat noch Chancen  auf Platz zwei, sollten die Fichtenberger bezwungen werden. Doch in diesem Derby zählt die Bilanz wenig. Der FC Oberrot ist wie auch die SK Fichtenberg personell geschwächt und verlor überraschend beim VfR Birkmannsweiler II. Die Gäste aus Fichtenberg hingegen waren spielfrei und stecken nach neun Spielen ohne Sieg tief im Schlamassel. Ein Sieg könnte die Fußballer vom Viechberg  in ruhigeres Fahrwasser bringen. Ob die Hausherren das jedoch zulassen werden, steht auf einem anderen Blatt.

TSV Rudersberg -Spvgg Unterrot

Die Unterroter Mannschaft  ist seit drei Spielen stabiler geworden, doch mit den beiden Punkten gegen den FSV Weiler und die SK Fichtenberg war man nicht ganz zufrieden. Man hatte sich mehr vorgestellt. Schon heute spielt Unterrot beim TSV Rudersberg, und die Sache scheint sehr schwierig zu werden.  Die Gastgeber besitzen zwar nicht das Zeug zum Titel, wie man es vorher erwartet hatte, doch  zu Hause sind sie noch nicht bezwungen worden. Somit verspricht die Sache spannend zu werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tor zum Schlosshof geliefert, aber mit falschem Schloss

Nach hitzigen, langen Debatten hat sich der Gemeinderat dazu durchgerungen, den Schlosshof nachts zu versperren. Das Tor steht, die Zeitschaltuhr fehlt. weiter lesen