Da ist noch nichts entschieden

In der Kreisliga B 2 Kocher-Rems machen sich noch sechs Mannschaften Hoffnungen auf den Titel. Die SGM Hohenstadt/Untergröningen zählt nicht dazu, die Elf blieb bislang hinter den Erwartungen zurück.

|
Sechs Mannschaften haben noch gute Chancen auf den Titel in der Kreisliga B2 Kocher-Rems - die SGM Hohenstadt/Untergröningen (rote Hosen) und der TSV Ruppertshofen (hier beim 3:3 in der Vorrunde) gehören nicht dazu. Beide Vereine hatten sich aber mehr erhofft.  Foto: 

In der B2 Kocher-Rems trennen nur fünf Punkte den Tabellensechsten SGM Fachsenfeld/Dewangen vom führenden TSV Essingen II. Das ist nicht viel und lässt auf eine spannende Restrunde hoffen. Die beginnt am 15. März.

Der führende TSV Essingen II galt schon vor der Saison als ein möglicher Titelkandidat und begann die Saison mit zwei Siegen gegen Böbingen II und Iggingen II. Doch schon im dritten Spiel gegen die SGM Fachsenfeld/Dewangen musste sich der Favorit mit einem Remis begnügen und beim TSV Leinzell seine erste Niederlage hinnehmen. Essingen ließ dann vier Siege folgen, um aus den letzten fünf Spielen lediglich acht Punkte zu holen. Dies zeigt, dass der TSV Essingen II nicht frei von Schwächen ist.

Die beiden nächsten Verfolger SV Göggingen und TSV Leinzell werden dem Favoriten das Leben noch schwer machen, besonders Göggingen, das einen Fehlstart hinlegte. Nach fünf Spieltagen standen neben einmal spielfrei zwei Niederlagen (gegen Leinzell und Essingen II), ein Unentschieden gegen Bartholomä und ein 2:1 beim DTKSV Heubach zu Buche - das reichte nur für Platz zwölf. Doch dann wachte der SV Göggingen auf und eilte von Erfolg zu Erfolg - neun Siege und ein Unentschieden später stand der SV am 15. Spieltag an der Tabellenspitze. Und nur weil die Gögginger am 16. Spieltag pausieren mussten, gingen sie nicht als Tabellenführer in die Winterpause. Der Tabellendritte Leinzell müsste auswärts noch erfolgreicher werden.

Drei Punkte trennen den SV Hussenhofen, der Mitte der Vorrunde seine Schwächen hatte, vom Tabellenersten. Vier Punkten Rückstand sind es für den TSV Bartholomä. Überraschend stark trumpft die neu gebildete Spielgemeinschaft Fachsenfeld/Dewangen auf, die einen miserablen Auftakt erwischte, sich aber steigerte.

Die SGM Hohenstadt/Untergröningen nimmt derzeit den zehnten Rang ein und dürfte damit kaum zufrieden sein. Die Probleme begannen schon im dritten Spiel mit der Niederlage in Hussenhofen. Im Anschluss wurde gleich gegen Lautern und Eschach verloren. Damit war das Selbstvertrauen der Mannschaft nachhaltig gestört und nach zwei Siegen folgte eine Serie von sechs sieglosen Spielen. Erst in den letzten beiden Begegnungen gegen Wasseralfingen und Heuchlingen II verließ die SGM-Truppe als Sieger den Platz. Zu denen, die sich mehr erhofft hatten, gehören auch der Absteiger FC Eschach und der TSV Ruppertshofen.

STATISTIK "Nicht alles ist optimal gelaufen""
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oberroter Adventsmusik: Feierlich aufs Fest eingestimmt

Die zahlreichen Besucher erlebten am Abend des zweiten Advents in der Bonifatiuskirche ein stimmungsvolles Konzert. weiter lesen