C-Jugend-Kicker für drei Monate gesperrt

Bedrohungen, Unsportlichkeiten, Tätlichkeiten, dazu Trainer, Betreuer und Zuschauer auf dem Feld - alles bei einem C-Juniorenspiel.

|

Das WFV-Verbandssportgericht musste sich mit dem Spiel der C-Junioren- Landesstaffel zwischen dem FSV Hollenbach und dem 1. FC Eislingen beschäftigen. Die Begegnung wurde am 21. März beim Stand von 1:1 in der 75. Spielminute abgebrochen. Das (noch nicht rechtskräftige) Urteil der ersten Instanz: Das Spiel wird mit 3:0 für Hollenbach gewertet. Beim 1. FC Eislingen wird für zwei Heimspiele eine Platzaufsicht angeordnet, zudem muss der Verein eine hohe Geldstrafe bezahlen. Gegen Hollenbach wird wegen Vernachlässigung der Platzdisziplin eine Geldstrafe verhängt und ein Spieler des 1. FC Eislingen, wird wegen einer Tätlichkeit für drei Monate gesperrt, maximal aber für zwölf Pflichtspiele. "Aus erzieherischen Gründen erschien es ferner angezeigt, den Spieler anzuweisen, an einem Mediationsverfahren teilzunehmen", so das Gericht in seiner Mitteilung.

Nach dem Sonderbericht des Schiedsrichters bildete sich nach einem Freistoßtor eine Spielertraube und ein Gerangel zwischen Hollenbacher und Eislinger Spielern. Der Schiri konnte beobachten, dass ein Hollenbacher Spieler von einem Eislinger Spieler in den Schwitzkasten genommen, zu Boden gerissen und mit beiden Händen am Hals gewürgt wurde.

Daraufhin eskalierte die Situation. Trainer, Betreuer und Zuschauer von beiden Mannschaften stürmten aufs Feld. "Es kam zu Bedrohungen und massiven Beleidigungen", so das Gericht, woraufhin das Spiel abgebrochen wurde. Nach den Umständen - insbesondere den vom Schiedsrichter eindrücklich geschilderten Beleidigungen und Bedrohungen mit tätlichen Übergriffen seitens der Eislinger Spieler und Zuschauer - sei es nicht möglich gewesen, das Spiel fortzusetzen. "Der Spielabbruch war ausschließlich von Eislinger Seite verursacht verschuldet", so das Gericht, das von einer "massiven Bedrohungssituation für den Schiedsrichter und für Hollenbacher Spieler und Verantwortliche" spricht.

Hollenbach wird wegen "sportwidrigen Betragens" (Betreten des Platzes von Spielern und Zuschauern) zu einer Geldstrafe verurteilt.

"Der Spieler des 1. FC Eislingen hat sich einer Tätlichkeit schuldig gemacht", so das Gericht. Der Strafrahmen liegt bei einer Sperre von sechs Wochen bis 18 Monaten. Drei Monate Sperre erschienen dem Gericht als tat- und schuldangemessen. "Dabei wurde strafverschärfend die Heftigkeit und Gefährlichkeit des Angriffs, strafmildernd ein mögliches provozierendes Verhalten durch Hollenbacher Spieler berücksichtigt", so die Begründung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen