Backnang will mindestens einen Punkt holen

|

„Nach dem 2:0-Sieg gegen Karlsruhe haben wir nichts zu verlieren“, sagte Mannschaftsbetreuer Rolf Wörner gestern im Vorfeld der heutigen Oberliga-Partie seiner TSG Backnang beim SSV Reutlingen. Das Ziel sei, mindestens einen Punkt zu holen.  In der Tabelle rangiert der Gastgeber derzeit auf Platz elf. Die TSG Backnang ist nach vier Spieltagen auf Platz 14 zu finden. Somit geht „Reutlingen als Favorit ins Spiel“, meint Wörner. Aufstellungstechnisch werde die gleiche Mannschaft wie gegen Karlsruhe auflaufen. Fehlen wird im Kader allerdings weiterhin Mario Marinic. Der Torjäger der TSG Backnang ist noch für eine Partie gesperrt. Marinic sah beim mit 0:2 verlorenen Oberliga-Heimdebüt gegen den Göppinger SV nach einem Foul die rote Karte. Rolf Wörner hält die Entscheidung des Schiedsrichters für „völlig überzogen“. Marinic wurde für drei Spiele gesperrt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Unmenschlich und zynisch“

Schauspieler Thomas Sarbacher war für die Dreharbeiten für den Kinofilm „G’stätten“ in Hall. Er erzählt von der Macht der Sprache, verfehlter Politik und von den Unsicherheiten seines Berufs. weiter lesen