"Ein Punkt wäre der absolute Traum"

Als krasser Außenseiter - wie eigentlich jedes Jahr - gehen die B-Junioren des TSV Gaildorf in den Jugend-Eurocup. Dennoch wollen die Lokalmatadore den ein oder anderen "Großen" zumindest ärgern.

|

Auf viel Erfahrung beim Jugend-Euro-Cup zurückblicken kann Andreas Frank, der zusammen mit Giuseppe Tulino die B-Junioren des TSV Gaildorf in diesem Jahr erstmals hauptverantwortlich trainiert. Vor fast genau acht Jahren wurde er nämlich zum "Torhüter des Turniers" gewählt. "Als Torwart von Gaildorf hat man natürlich gute Chancen sich auszuzeichnen. Da kommt beinahe alle 30 Sekunden was aufs Tor", erzählt Frank schmunzelnd. Seinen Platz beim diesjährigen Turnier wird Pascal Carle einnehmen, der kurioserweise beim letzten Eurocup noch im Feld mitgespielt hatte. "Nachdem sich unser Stammkeeper verletzt hat, bin ich eingesprungen und das hat dann ganz gut gepasst." Jetzt freut er sich darauf, sich vor so vielen Zuschauern in einer noch exponierteren Funktion zeigen zu können. "Am Anfang ist man schon ganz schön nervös, aber es ist einfach toll gegen solche Clubs wie Bayern München oder VfB Stuttgart spielen zu dürfen. Hoffentlich werden wir nicht Letzter", gibt der 16-Jährige als Ziel aus.

Ganz besonders auf das Vorrundenspiel gegen den VfB Stuttgart freut sich sein Teamkollege Vedat Aydin, weil er dort auf seinen Cousin Serkan Uygun trifft. Vor rund zweieinhalb Jahren spielten die beiden nämlich noch zusammen beim TSV Gaildorf. "Ich freue mich schon riesig, wieder einmal in Gaildorf kicken zu dürfen - und dann auch noch gegen meine ehemaligen Mitspieler, mit denen ich immer noch viel zusammen unternehme", so der talentierte Nachwuchskicker vom Bundesligisten, der nächsten Samstag zudem noch seinen Geburtstag in der Halle feiern darf. Mit seinem Team ist Serkan Herbstmeister in der Bundesliga Südwest geworden und hofft nun auf den Turniersieg vor heimischem Publikum.

Cousin Vedat hingegen will nur wieder zwei tolle Tage mit "Profifeeling" erleben, "egal welches Ergebnis. Die anderen Teams sind uns spielerisch und physisch klar überlegen, aber wir geben unser Bestes."

Lukas Kühneisen ist zum ersten Mal dabei. "Ein Punktgewinn wäre natürlich die Krönung." Nach der weniger erfolgreichen Feldrunde mit der knapp verpassten Qualifikation für die Leistungsstaffel hat er sich mit seinem Team nun sechs Wochen lang intensiv auf dieses Turnier vorbereitet. "Für mich persönlich ist es das absolute Highlight, gegen die Nachwuchskicker von Erstligisten vor so einer Kulisse kicken zu dürfen." Nervös ist er ein paar Tage vor dem Turnier noch nicht, "aber das wird schon noch vor dem ersten Spiel kommen - und vielleicht schaffen wir ja eine Überraschung."

"Alle 22 Spieler aus dem Kader werden zum Einsatz kommen", so Andreas Frank. "Auf dieses Turnier fiebert man ab der F-Jugend hin, da will und soll auch jeder dabei sein."

Dem Gaildorfer Trainer sieht man die Vorfreude auf den Jugend-Eurocup an, "es ist ja auch für einen Coach reizvoll, sich mit anderen Trainern, die früher selbst in der Bundesliga gespielt haben, einmal zu treffen und austauschen." Gelegenheit dazu gibt es beim Trainerstammtisch am Freitag, "da kommen immer einige interessante Anekdoten auf den Tisch." Zweimal wöchentlich hat Frank zusammen mit seinem Trainerkollegen Giuseppe Tulino und seinen Jungs in der Gaildorfer Halle trainiert. Neben Krafteinheiten standen vor allem spielerische Elemente dabei im Mittelpunkt. "Die konditionellen Vorteile der Topteams holen wir in eineinhalb Monaten natürlich nicht auf. Unser Schwerpunkt lag bei der Defensivarbeit, wir wollen erstmal sicher stehen", erklärt Frank. "Das heißt aber nicht, dass wir jeden Ball auf die Tribüne kicken, sondern wir wollen im Ballbesitz schnell umschalten."

Das ist den Gaildorfern im Vorjahr schon recht gut gelungen, wo die ein oder andere Überraschung schon möglich gewesen wäre. Auf einem ähnlichen Niveau sieht Frank sein diesjähriges Team. "Wir wollen mindestens wieder zwei Tore schießen und wenn irgendwie möglich nicht Letzter werden. Ein Punktgewinn wäre natürlich ein absoluter Traum." Als Favoriten für das Turnier nennt Frank den HSV, die technisch versierten B-Junioren aus Bröndby sowie den VfB Stuttgart.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zuschussgeschäft mit Potenzial

Peter Fenkl geht davon aus, dass sich Ziehl-Abegg mit dem getriebelosen Radnabenantrieb für Busse ein kräftiges Standbein entwickelt. weiter lesen