Varta gilt als Innovator des Jahres

Das Ellwanger Unternehmen erhält Auszeichnung in der Kategorie Analogtechnik und Stromversorgung.

|
Die Technik kommt bei der Sicherstellung der Kühlkette im Lebensmittel-Transport zum Einsatz.  Foto: 

Die Redaktion des Fachmediums „Design & Elektronik“ hat zum ersten Mal den „Innovator des Jahres“ gekürt. Etwa 1500 Leser des Magazins wählten die Preisträger in insgesamt acht Kategorien. In der Kategorie „Analogtechnik und Stromversorgung“ ist das Ellwanger Unternehmen „Varta Microbattery“ für seine gedruckten Batterien mit einem Preis ausgezeichnet worden.

Elektronische Bauelemente und Anwendungen können heutzutage ganz oder teilweise über Druckverfahren hergestellt werden. Die Herstellung der gedruckten Elektronik gestaltet sich dabei oft als einfacher sowie kostengünstiger. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei recht vielseitig.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Auch das Thema „gedruckte Batterien“ rückt in diesem Zusammenhang stärker in den Fokus verschiedener Branchen. Insbesondere beim Lebensmittel-Lieferservice oder beim Medizin-Transportservice kommen die gedruckten Batterien bei sogenannten Temperaturloggern zum Einsatz und stellen die Überwachung der Kühlkette sicher.

Weitere Anwendungen finden sie in CO2-Sensoren zur Regelung von Ampelsystemen in Großstädten, um Smog zu reduzieren. „Die gedruckte Elektronik entwickelt sich stetig voran und gerade die gedruckte Batterietechnologie wird zukünftig in vielen Applikations-Bereichen Innovationssprünge ermöglichen“, erläutert Herbert Schein, CEO der Varta AG.

Gemeinsame Forschungsarbeit

Das Unternehmen „Varta Microbattery“ beteiligt sich aus diesem Grund an zahlreichen Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäischen Kommission. Der Batteriekonzern erforscht die gedruckten Batterien in elektrochemischen Systemen und ist Partner für Universitäten und Wissenschaft. Der Preis wurde von Rainer Hald, Chief Technology Officer, stellvertretend für das gesamte Forschungs- und Entwicklungsteam entgegengenommen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Noch vor dem ersten Frost soll gebaut werden

„Circartiv“ möchte am Rand des Zirkuszelt-Geländes auf dem Gschwender Rappenhof ein solides Sanitärgebäude errichten. Es soll bis Mai fertig sein. weiter lesen