Vollsperrung: Die B 298 wird saniert

|

Die wichtigste Nord-Süd-Verbindung zwischen Rems- und Kochertal, die Bundesstraße 298, die in Schwäbisch Gmünd beginnt und in Gaildorf endet, wird im Bereich Mutlangen grundlegend saniert. Der Bund investiert dabei rund 900 000 Euro. Die Bauarbeiten dazu laufen am kommenden Montag an und sollen, wenn alles nach Plan läuft, bis zum 8. September abgeschlossen sein. Die Arbeiten erfordern eine halbseitige Sperrung, bisweilen wird jedoch, wie die Straßenbauer des Regierungspräsidiums mitteilen, auch eine Vollsperrung nötig sein.

Damit einher geht auch eine Änderung der Fahrspuren: In den Kurvenbereichen soll es künftig anstatt drei nur noch zwei Spuren geben – allerdings breiter angelegt. Das heißt, dass dann dort nicht mehr überholt werden kann. Bisher war das zwar bergauf möglich, durch die engen Fahrstreifen aber auch brandgefährlich, vor allem in der langgezogenen S-Kurve. Oft kam es in der Vergangenheit auf diesem Streckenabschnitt zu unsanften Berührungen zwischen zwei Fahrzeugen.

In zwei Abschnitten

Mit Blick auf die starken Fahrbahnschäden wie Spurrinnen, Ausbrüche und Verdrückungen sehen die Planer eine Erneuerung des Straßenabschnitts zwischen der Becherlehenstraße in Gmünd und der Gmünder Straße in Mutlangen „dringend erforderlich“. Gemeinsam mit der Verkehrsbehörde und der Polizei wurde dabei ein Konzept erarbeitet, das sich in zwei Abschnitte gliedert und besonders für Berufspendler aus dem Raum Gschwend von Interesse ist. Abschnitt 1: B 298 zwischen Einmündung Franz-Konrad-Straße und Einmüdung Gmünder Straße bei Mutlangen. Abschnitt 2: B 298 zwischen Einmündung Becherlehenstraße und Einmündung Franz-Konrad-Straße.

Der erste Abschnitt kann unter halbseitiger Sperrung hergerichtet werden. Der Verkehr stadtauswärts bleibt auf der Bundesstraße. Stadteinwärts geht es allerdings über Wetzgau und Großdeinbach und die B 29. Der Bus-Linienverkehr über Wetzgau-Rehnenhof kann während der ersten Phase aufrechterhalten werden.

Gleich am Montag wird der komplette Asphaltbelag entfernt und erneuert. Unmittelbar danach – voraussichtlich wird das am 24. August der Fall sein – beginnt der zweite Bauabschnitt, und zwar unter Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bosch-Manager ist in Ottendorf Nazis entkommen

Albrecht Fischer hatte Glück im Unglück. Jetzt erinnert die Landeszentrale für politische Bildung an den NS-Widerständler. weiter lesen