Unbeabsichtigt grausig aktuell

Seine Reisepläne hat er nach dem Ausbruch des Ebolafiebers geändert. Als Mitarbeiter der German Doctors wäre Dr. Ulrich Bauer jetzt in Sierra Leone. Doch das Serabu Hospital ist zunehmend gefährdet.

|
Vorherige Inhalte
  • Christina Schlögl plakatiert für den Flohmarkt von Gaildorf hilft Afrika. 1/2
    Christina Schlögl plakatiert für den Flohmarkt von Gaildorf hilft Afrika. Foto: 
  • 2/2
Nächste Inhalte

Am Donnerstagnachmittag hat Christina Schlögl in der Stadt Flyer für den Flohmarkt der Initiative Gaildorf hilft Afrika am 18. Oktober verteilt und Plakate aufgehängt. Sie ist nervös: "Hoffentlich bringen die Leute auch genug schöne Sachen zum Verkaufen." Als sich die Initiative dazu entschloss, künftig die German Doctors zu unterstützen, die früheren "Ärzte für die Dritte Welt", war noch keine Rede von Ebola. "Das ist brutal, was da unten abgeht", sagt Christina Schlögl. Sie ist betroffen. Die Arbeit von Gaildorf hilft Afrika ist unbeabsichtigt grausig aktuell. Dabei wollte sie lediglich sicherstellen, dass das Geld seinem Verwendungszweck zugeführt wird, was sie durch Dr. Bauer gewährleistet sieht.

Er arbeitet seit Jahren bei den German Doctors und auch im Serabu Community Hospital in Südosten des Landes. Der Chirurg hat Kontakt zu seinen Kollegen in Westafrika. Die Lage in Sierra Leone sei dramatisch, sagt er. Die Menschen misstrauten einander und den Weißen in den Schutzanzügen - sofern noch welche im Land arbeiten. Auf dem Land hielten die Menschen an ihren Traditionen fest, pflegten ihre höchst infektiösen Kranken, wüschen ihre Toten und steckten sich dabei mit dem Ebolavirus an. Die Aufklärung werde wichtiger denn je, was auf dem Land ohne Medien schwierig ist. Professor Stich vom Missions­ärztlichen Institut Würzburg habe nach einem Besuch in Sierra Leone dazu geraten, vorerst keine weiteren deutschen 6-Wochen-Ärzte ins Land zu entsenden, da die Situation zurzeit nicht kontrollierbar ist, heißt es auf der Homepage der German Doctors.

Info Dr. Ulrich Bauer zeigt am Sonntag, 12. Oktober, um 17 Uhr in den Sonnenlichtspielen einen Film über das Serabu Hospital in Sierra Leone und beantwortet gerne Fragen.

Lauter schöne Sachen für den Flohmarkt

Anlieferung Von Mittwoch bis Freitag, 15. bis 17. Oktober, können von 17 bis 19 Uhr Sachen für den Flohmarkt in der Körhalle abgegeben werden.

Flohmarkt Der Flohmarkt findet am Samstag, 18. Oktober, von 10 bis 18 Uhr in der Körhalle statt.

Wette Neun Ärzte aus Gaildorf und dem Limpurger Land wetten gegen die Initiative Gaildorf hilft Afrika, dass 50 Kinder auf der Bühne afrikanische Lieder singen.

Vorbereitung Die Initiative trifft sich am Dienstag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr im Kaffeehaus am Schloss.

PM

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof nach wie vor unbewohnt

Das für Flüchtlinge reservierte Gebäude in Fichtenberg steht nach wie vor leer. Nun wurde die Sanierung abgerechnet. weiter lesen