Tüten mit Hundekot und Müll in Gaildorfer Schlosspark verteilt

Wolfgang Dieterich, Hausmeister im Gaildorfer Schulzentrum, berichtet von haarsträubenden Aktionen: Bürger entsorgen gezielt ihre Abfälle.

|

Gaildorfs Innenstadt „vermüllt“ zusehends. Auf öffentlichen Plätzen oder Gehwegen, in abgelegenen Seitensträßchen oder auf Grünflächen finden sich laufend wilde Müllablagerungen. In aller Regel bleiben die Verursacher unerkannt. Und so müssen regelmäßig Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs eingreifen und die teilweise unappetitlichen Hinterlassenschaften beseitigen.

„Wir haben hier in unserem Schulzentrum ein ganz großes Hygieneproblem.“
- Frank Dieterich, Hausmeister im Schulzentrum

Das kostet Zeit und Geld, bindet Arbeitskraft, die woanders besser eingesetzt werden könnte. Auf jeden Fall geht es auf Kosten der Allgemeinheit, wie Bürgermeister Frank Zimmermann kürzlich im Technischen Ausschuss der Gemeinderat seine Kritik am Verhalten der Müllsünder unterstrich (wir haben berichtet).

Einer, der tagtäglich mit diesem Problem zu kämpfen hat, ist Wolfgang Dieterich, Hausmeister im Schulzentrum. Er klagt nicht nur über die ungezählten weggeworfenen Getränkeverpackungen und Tüten, die er ständig aufklauben muss, sondern auch über die massive Verschmutzung mit Hundekot. Viele Hundehalter, die dort in der unterrichtsfreien Zeit – und damit weitgehend unbeobachtet – mit ihren Vierbeinern Gassi gehen, sammelten deren Hinterlassenschaft zwar  auf und verstauten diese in Tüten. Die wiederum würden dann, nicht verschlossen, in großer Zahl in die Abfalleimer  der weitläufigen Anlagen gestopft. Auch aus dem Aschenbecher für ältere Schüler nahe der Fußgängerampel am Rande des Schulareals musste er schon reingequetschten Hundekot pulen.

„Das stinkt ganz gewaltig,“ berichtet Dieterich. Und macht damit auf ein ernstes Problem aufmerksam, dem fast 2000 Schülerinnen und Schüler ausgesetzt seien: „Wir haben hier in unserem Schulzentrum ein ganz großes Hygieneproblem!“ Dass dieses nicht durch Achtlosigkeit der verursachenden Hundehalter entsteht, davon ist er überzeugt: „Die wissen doch zumindest, woher sie die Tüten bekommen. Warum nehmen sie dann nicht die vollen Tüten mit nach Hause und werfen sie in den eigenen Mülleimer, wie das eigentlich getan werden muss?“

Dass er mit seiner Einschätzung, manche Bürger suchten gezielt das Schulzentrum im Schlosspark auf, um dort ihren Müll loszuwerden, nicht falsch liegt, belegt Wolfgang Dieterich mit haarsträubenden Fakten: In jedem versteckten Winkel, vor allem im Unterholz der „grünen Lunge“ Gaildorfs, entdeckt er ständig kleine wilde Müllkippen: Essensreste etwa, große Mengen an Kartoffelschalen und – eindeutiges Indiz für vorsätzliches Handeln – auch stapelweise Kontoauszüge, an denen Anschrift und Kontonummer fein säuberlich abgetrennt wurden. Um unerkannt zu bleiben.

Was übrigens nicht allen gelingt: Wolfgang Dieterich hat vor nicht allzu langer Zeit eine ältere Gaildorferin dabei ertappt, wie sie in Tüten mitgebrachten Hausmüll im Schlosspark verteilte.

Gefahr Verschmutzungen durch Hundekot sind nicht nur unansehnlich, sie stellen auch eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier dar. Landwirte etwa appellieren immer wieder an die Öffentlichkeit: Mit Hundekot verdreckte Wiesen und damit verunreinigtes Grünfutter können fatale gesundheitliche Folgen für das Vieh haben.

Maßnahmen Die Stadt Gaildorf ist um Abhilfe bemüht, obwohl das eigentlich Sache von Herrchen oder Frauchen sein müsste: Im Sommer vergangenen Jahres etwa wurden vier neue „Hundekot-Entsorgungsboxen“ angeschafft. Stückpreis: 350 Euro. Damit soll „die verantwortungsbewusste und ordnungsgemäße Beseitigung von Hundekot unterstützt werden“, sagte Bürgermeister Frank Zimmermann damals. Für viele Hundebesitzer sei es bereits gang und gäbe, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen. Daran halten sich jedoch nicht alle.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden