Stadtseniorenrat hat sich formiert

Nach einigen vorbereitenden Sitzungen trafen sich die Interessenten an einem Stadtseniorenrat Gaildorf im Sitzungssaal des Gaildorfer Rathauses zur konstituierenden Versammlung.

|

Die Idee war, eine Gruppe als Ansprechpartner für die Senioren der Stadt Gaildorf und ihre Belange zu sein, wobei die Organisationsform (Verein oder nicht?) noch offenblieb. Der Stadtseniorenrat soll auch nicht in Konkurrenz stehen zu den Seniorenkreisen in den Stadtteilen, Kirchen und Vereinen, sondern ihre Arbeit unterstützen und eventuell bündeln.

Der Stadtseniorenrat wird Wege und Möglichkeiten suchen und anbieten, die allen Gaildorfer Senioren offenstehen, wie bei dem nächsten Treffen am Donnerstag, 4. September, um 17 Uhr im Sitzungssaal des Gaildorfer Rathauses, wo vorliegende und neue Projekte besprochen werden sollen wie Barrierefreiheit, Fahrdienst für Senioren oder Freizeitangebote wie Spielenachmittage.

Neue Ideen und Interessenten sind im Rathaus jeweils um 17 Uhr, am ersten Donnerstag jeden Monats, willkommen. Um Ideen aufzunehmen und umzusetzen, sind auch interessierte Personen nötig.

Die Teilnehmer der konstituierenden Versammlung am Donnerstag wählten jeweils einstimmig Hans-Heinrich Lübke und Norbert Kuper als Vorstände, Ingrid Maleta als Kassiererin, Jürgen Kanters als Schriftführer und Rainer Hasenmaier für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Projektkoordination übernimmt Wolfgang Nachbauer. Die Fahrtdienst-Projektplanung Reinhard Lieb. Wichtig ist der Gruppe die Aufnahme und Pflege künftiger Kontakte zu bestehenden Seniorengruppen in Teilorten, Kirchen und Vereinen. Abschließend bedankten sich die Teilnehmer bei Bernd Feucht für seine vielfältige Vorbereitung und Anschubhilfe für den Gaildorfer Stadtseniorenrat.

Info Das nächste Treffen des Stadtseniorenrats Gaildorf ist am Donnerstag, 4. September, um 17 Uhr im Sitzungssaal des Gaildorfer Rathauses

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen