Schüler Lehrer und Eltern ziehen positive Bilanz des Schüleraustauschs mit Budajenö

Eine Woche lang weilten 17 Sechstklässler der Schule aus Budajenö in Gaildorf. Bevor sie mit positiven Eindrücken heimkehrten, gab es in der Schloss-Realschule ein Familientreffen. Dabei ging es munter zu.

|
Vorherige Inhalte
  • Gemeinsam im Partner(schafts)-Look: Die T-Shirts erinnern an den Beginn des Schüleraustauschs. Fotos: Hans Buchhofer 1/3
    Gemeinsam im Partner(schafts)-Look: Die T-Shirts erinnern an den Beginn des Schüleraustauschs. Fotos: Hans Buchhofer Foto: 
  • Ohne sie wäre der Schüleraustausch nicht möglich: Irmgard Köger, Natalia Ryndin (Realschule Gaildorf), Timea Mohácsyné Wéber (Budajenö), Orsolya Pappné Polacsek (Organisatorin Budajenö). Bild rechts: Realschul-Rektorin Michaela Staleker. 2/3
    Ohne sie wäre der Schüleraustausch nicht möglich: Irmgard Köger, Natalia Ryndin (Realschule Gaildorf), Timea Mohácsyné Wéber (Budajenö), Orsolya Pappné Polacsek (Organisatorin Budajenö). Bild rechts: Realschul-Rektorin Michaela Staleker. Foto: 
  •   3/3
      Foto: 
Nächste Inhalte

Die ungarischen Gäste haben ihre Zeit in Gaildorf, die Ausflüge mit den Familien, die gemeinsamen Unternehmungen und Aktionen sehr genossen. "Uns hat alles sehr gut gefallen, und wir haben uns sehr gut gefühlt", bilanzierten Ingrid und Dorina aus Budajenö. Solch ein Lob will etwas heißen, denn die beiden waren noch nie so lange von ihren Eltern und ihren Freunden getrennt. So war auch Rektorin Michaela Staleker zufrieden und wünschte dem "kleinen zarten Pflänzlein, dass es weiter wächst". Ihr Dank galt auch der Bürgerstiftung der Familie Schick, den Eltern für ihre Bereitschaft, Schüler aufzunehmen und vor allem den vier am Projekt beteiligten Lehrerinnen. Dies waren Osolya Pappné Polacsek und Timea Mohácsyné Wéber aus Budajenö sowie Irmgard Köger und Natalia Ryndin von der Schloss-Realschule. Ein Programm wurde beim Familiennachmittag auch geboten, kurz und sehr ansprechend. Irmgard Köger am Clavinova erfreute mit ihrem Chor die Eltern und ungarischen Gäste mit Liedern zum Mitmachen und Mitklatschen.

Lehrerin Papp stellte mittels einem selbst geschnittenen Films Budajenö und die Schule vor und das mit vielen pfiffigen Einlagen der Schüler. Die Schülersprecherinnen Lea Fischer und Sofie Kengeter berichteten kurz: "Wir hatten sehr viel Freude, viel Spaß und fahren gerne nach Ungarn." Für die Eltern fasste Anja Kosel zusammen: "Wir haben alle Probleme gut gelöst und alles hat gut geklappt. Wir freuen uns auf den Gegenbesuch und wollen die restlichen Tage genießen."

Deutschlehrerin Orsolya Pappné Polacsek erhofft sich vom Schüleraustausch mit Gaildorf einen Motivationsschub in Sachen Deutschunterricht. Sie dankte der Schloss-Realschule, der Bürgerstiftung und den Eltern. Zur Erinnerung an den Besuch hatte Anja Kosel extra ein T-Shirt mit einem aufgedruckten Bild aller Schüler anfertigen lassen. Diese Geste gefiel allen Schülern sehr.

Im Namen der Stadt Gaildorf und der Bürgerstiftung versprach Günther Kubin den Schülern, sich für eine Fortsetzung des Schüleraustausches mit Budajenö einzusetzen. Die Ausflüge nach Stuttgart ins Mercedes-Benz-Museum, nach Ulm mit dem Ulmer Münster und die Donaufahrt sowie der Besuch bei der Bäckerei Sanwald in Sulzbach-Laufen machten viel Spaß. Am Freitag musste Abschied genommen werden, nicht ohne ein Tränchen im Auge, doch mit der Freude auf das Wiedersehens im kommenden Jahr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Man muss es nur wollen“

Die Stadtverwaltung lehnt Tempo 30 für die Tüngentaler Straße und für den Langen Graben ab. weiter lesen