Rau-Buch: Nur noch wenige Exemplare Heute im RUNDSCHAU-Shop erhältlich

Das Interesse an der Dokumentation über Gottlieb Rau ist groß. Es gibt nur noch wenige Exemplare, heute Vormittag in der RUNDSCHAU erhältlich.

|

Das im Jahr 1991 von dem aus Gaildorf stammenden Journalisten Klaus-Peter Eichele veröffentlichte und viel beachtete Büchlein über den legendären Glasfabrikanten und Revolutionär Gottlieb Rau ist im Buchhandel längst nicht mehr erhältlich. Übrig blieb, wie gestern berichtet, ein Restposten von etwa 40 Exemplaren. Diesen kleinen Stapel hat der Autor nun der RUNDSCHAU überlassen - zu Gunsten der Aktion "Gaildorf hilft Afrika". Die meisten Exemplare konnten am gestrigen Freitag an interessierte Leserinnen und Leser abgegeben werden - gegen eine Mindestspende von 5 Euro. Der kleine Rest kann heute Vormittag noch in der Zeit von 9 bis 12 Uhr im RUNDSCHAU-Shop in der Gaildorfer Grabenstraße erworben werden, wie gehabt für mindestens 5 Euro; es darf aber gerne mehr gespendet werden. Denn der komplette Erlös fließt in die Kasse der Afrikahilfe, die ja heute ab 10 Uhr in der Gaildorfer Körhalle ihren großen Benefiz-Flohmarkt veranstaltet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen