Polizeibericht vom Donnerstag

|

Wasserpumpe ausgebaut
Gaildorf.
Diebe haben auf dem Gelände des geplanten Windparks bei Winzenweiler aus einer Kehrmaschine, die zur Straßenreinigung eingesetzt wird, die Wasserpumpe ausgebaut und gestohlen. Durch die unsachgemäße Demontage entstand an dem neuwertigen Fahrzeug ein zusätzlicher Schaden, der aber gestern von der Polizei noch nicht beziffert werden konnte. Der Wert des entwendeten Bauteils beträgt etwa 400 Euro. Hinweise zur Tat, die zwischen Freitag und Dienstag verübt worden war, nimmt die Polizei in Gaildorf unter Tel. 07971/95090 entgegen.

Frontal aufeinander
Eschach.
Auf der Landesstraße 1157 stießen am Mittwochmorgen zwei Autos frontal zusammen. Dabei wurden die beiden Fahrer verletzt, an den Wagen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Laut Polizei war ein 64 Jahre alter Mann mit seinem Auto auf der Landesstraße von Eschach in Richtung Göggingen unterwegs. Um 7.10 Uhr überholte er zwei vorausfahrende Fahrzeuge, einen Lastwagen plus Anhänger sowie einen Kleintransporter mit Anhänger. Während des Überholvorgangs stieß der 64-Jährige frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen , dessen 32-jährige Fahrerin den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Die beiden Verletzten wurden durch den alarmierten Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden, der von der Polizei auf zusammen rund 30.000 Euro geschätzt wird. Die Straße war durch die Unfallfahrzeuge blockiert, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Strecke konnte gegen acht Uhr wieder freigegeben werden.

Autofahrer flüchtet
Schwäbisch Gmünd.
Kurz nach ein Uhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wollten Polizeibeamte des Gmünder Polizeireviers auf der Bundesstraße 298 einen Autofahrer kontrollieren. Als der Mann den Streifenwagen erkannte, trat er aufs Gas und flüchtete über den Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in Richtung Lindenstraße. Die Verfolgungsfahrt führte über die Eugen-Hahn-Straße, die Hönigerstraße, die Lindenstraße und die Birkenstraße, wo das Fahrzeug letztendlich gestoppt werden konnte. Der Fahrzeuglenker, ein 37-jähriger Mann, stand eher geringfügig unter Alkoholeinwirkung, berichtet die Polizei. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Für die Flucht wird er sich verantworten müssen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

22.10.2015 17:29 Uhr

Diebe - Wasserpumpe ausgebaut und gestohlen?

Ich möchte ja keinen WINDKRAFT- oder DUMMSTROMSPEICHERGEGNER auf Ideen bringen, doch bisher waren DIEBE überführte Straftäter. Vielleicht waren es ja Menschen in einer Notwehrsituation - oder ein ukrainischer Lastwagenfahrer, der am Wochenende kein offenes Geschäft finden konnte?

Vielleicht ist die ganze Wasserpumpengeschichte auch nur ein weiterer PROPAGANDATRICK um noch drastischere Methoden zu rechtfertigen - als am Haspelsee bei Winzenweiler bereits laufen. Mal ernsthaft - welches Motiv kann dieser Diebr haben? Da passt doch gar nichts ... bei dieser Baustellensicherung baut einer in aller Ruhe eine Wasserpumpe aus... macht Polizei nun Witze?

Vielleicht hat ein BÖGL-STROLCH einen gescheiterten REPARATURVERSUCH versucht, die kaputt-reparierte Pumpe entsorgt und dann die Polizei angerufen, damit die Reparatur von der Versicherung bezahlt wird - wer kann das wissen? Nur eines ist vermutlich sicher - ich und ein Dieb waren es nicht. Wenn eine Polizei und eine Rundschau leichtfertig von Dieben und ungeklärten Sachverhalten schreibt, wie es auch zum gesamten betrügerisch geplanten DUMMSTROMSPEICHER passiert ... wie wird das enden? Mit glücklichen Menschen, mit geklärten Sachverhalten, mit sauberem bezahlbarem Strom, mit halbwegs intakten Wäldern - mit intakten CO2-Speicher? Vielleicht war es ein verwirrter Widerstandskämpfer der aus Bayern angereist ist. Verwirrungen zu den Abläufen in den LIMPURGER BERGEN sind nachvollziehbar - und die Bayern sind ja ziemlich kategorisch gegen WEA's die weniger als 10xNabenhöhe von Wohnhäusern entfernt errichtet werden. Vielleicht hat Horst SEEHOFER den Freiheitskämpfer geschickt, um die Landesregierung BW auf die entstehenden Probleme im WILDTIERKORRIDOR LIMPURGER BERGE noch einmal eindringlich hinzuweisen? (BW möchte WILDTIERVERNETZUNG fördern, BMUB-Barbara HENDRICKS möchte NATURSCHUTZOFFENSIVE 2020, Hr. Kretschmann wollte auch so viel - ...)

Also wie auch immer, von Dieben ist nicht der Ansatz einer Spur zu erkennen - das war schlechtestenfalls ein Held oder BÖGL hat die Pumpe unterwegs verkauft oder verloren, das Ding hat sich bestimmt einfach unterwegs losgerappelt...

http://graustromspeicher.kochertal.net

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bauanträge in Oberroter Mitte: Das Hirschareal verändert sich

Die Oberroter Ratsmitglieder haben jetzt zwei Bauanträge für das brach liegende Gelände in der Ortsmitte auf dem Tisch. weiter lesen