Pfeiler für die Gemeinschaft

Genau vor zehn Jahren feierte die KAB-Gruppe der katholischen Kirchengemeinde Gaildorf ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Fest. Am Sonntag folgte das Fest zum 60-jährigen Bestehen im kleinen Kreis.

|
Vorherige Inhalte
  • Die KAB-Gruppe Gaildorf im 60. Jahr ihres Bestehens. Fotos: Hans Buchhofer 1/2
    Die KAB-Gruppe Gaildorf im 60. Jahr ihres Bestehens. Fotos: Hans Buchhofer
  • KAB-Vorsitzender Sigmund Beck (rechts) dankt Gründungsmitglied Eberhard Lang für seinen Einsatz. 2/2
    KAB-Vorsitzender Sigmund Beck (rechts) dankt Gründungsmitglied Eberhard Lang für seinen Einsatz.
Nächste Inhalte

Was sich schon vor zehn Jahren abzeichnete, wurde am Sonntag beim 60-jährigen Jubiläum deutlich: Die Mitglieder der Gruppe Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) werden immer älter, und es fehlt am Nachwuchs. So entschlossen sich die 26 Mitglieder, ihr Jubiläumsfest im kleinen Kreis unter sich zu feiern. Unter Pfarrer Franz Josef Herz wurde die Gaildorfer KAB-Gruppe am 7. Oktober 1954 gegründet. Von den Gründungsmitgliedern konnte nur noch Eberhard Lang dabei sein, während Lucia Staab aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Vorsitzender Sigmund Beck bei den beiden. Natürlich gehört zu einem kirchlichen Jubiläum der Besuch des Gottesdienstes, und das Fago-Team (Familiengottesdienst) dankte den KAB-Mitgliedern für ihren vielfältigen Einsatz zum Wohl der Kirchengemeinde. Die Mitglieder der Gaildorfer Gruppe sind allesamt im Ruhestand, und ihre Aufgaben sehen sie längst nicht mehr darin, gesellschaftliche Veränderungen anzumahnen oder auf Missstände in der Arbeitswelt hinzuweisen.

Die Gaildorfer KAB-ler beschränken sich auf ein abwechslungsreiches Jahresprogramm, das für Leib und Seele gleichermaßen geeignet ist. Die Gemeinschaft zu pflegen und für die Kirchengemeinde da zu sein, kennzeichnet ihr Jahresprogramm. Jedes Jahr spendet die Gruppe für die Mission in Indien und Afrika Geld, so auch für Pater Tomys Orden in Indien, der sich jedes Jahr über 500 Euro für seine Schule und das Kinderheim freuen darf, wie Vorsitzender Sigmund Beck bei seinem Rückblick feststellte. Pater Tomy Thomas konnte den Mitgliedern bestätigen, dass die Spenden sinnvoll angelegt werden, wie er während seines diesjährigen Urlaubs bei einem Besuch feststellen konnte. Die Schule besuchen derzeit 700 Kinder in 24 Klassen. 36 Klassen, in denen arme Kinder, die nie eine Chance auf Schulbildung hätten, seien das Ziel des Ordens. Im Kinderheim sind derzeit 58 Kinder untergebracht. Von der letzten KAB-Spende wurden 60 Betten für das Kinderheim angeschafft. "Freuen Sie sich über ihre Spende", meinte Pater Tomy Thomas, "denn so eine Not habe ich selten gesehen!" Den KAB-Mitgliedern wünschte Pater Tomy noch ein paar Jahre bei guter Gesundheit. Er hatte zwar kein Geschenk bei der Hand, doch die Getränke beim Festessen werde die Kirchengemeinde übernehmen, versprach er. Im Namen der Mitglieder dankte Josef Brücher Bärbel und Sigmund Beck für deren Führungsarbeit in der KAB-Gruppe mit dem Wunsch, dass die Gruppe noch etliche Jahre zusammenbleiben könne.

Die Vorsitzenden der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Gaildorf: Franz Friebel 1954 - 1958, Bernhard Mikenautsch 1958 - 1960, Manfred Kaspar 1960 - 1962, Alfons Veit 1962 - 1970, Hans Karp 1970 - 1983, Anna Herb 1983 - 1993, Hans Karp 1993 - 2010, Josef Brücher 2010 - 2011, ab 1. Januar 2012 Sigmund Beck.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Flucht vor Schiiten-Miliz: Ein sicheres und freies Leben

... aber hält es? Suha Alibrahim ist mit ihrer Familie aus dem im Irak geflohen. Sie arbeitet als Bundesfreiwillige in Hall. weiter lesen