Mit dem Rad zum Baden zu den Ellwanger Waldseen

|
Vorherige Inhalte
  • 1/3
  • Mitten in der Natur: Verena Hoch an einem See im Fischbachtal. Foto: sey 2/3
    Mitten in der Natur: Verena Hoch an einem See im Fischbachtal. Foto: sey
  • 3/3
Nächste Inhalte

Wer es nicht erwarten kann und sich schon vor der Tour abkühlen will, der kann gleich am Startpunkt im Fischbachsee baden. "Es gefällt mir, dass sich zwischen Dankoltsweiler und Ellwangen so ein großes Waldgebiet ausbreitet", sagt die Jagstzellerin Verena Hoch. "Da finden sich wunderbare Wege zum Biken."

Die Tour ist gut ausgeschildert und trägt zur Markierung die Zahl 9. Am Fischbachsträßchen entlang rollen wir auf dem Schotterweg in Richtung Osten gemütlich durch tiefen Wald. Über die Treppelmühle und die Stockensägmühle erreichen wir Keuerstadt. Doch der Name täuscht: Es sind gerade einmal zwei Häusle mitten im Wald. Wir fahren weiter geradeaus auf der Karlsstraße. Nicht erschrecken: In diesem Gebiet gibt es keinen Handy-Empfang. Richtung Georgsstadt und Autobahn geht es ein Stück bergauf. Unter der A7 hindurch kommen wir nach Georgenstadt. Nun dürfen wir es fast zehn Kilometer leicht bergab rollen lassen. Links von uns hämmern weithin hörbar im Wald Spechte ihre Löcher in die Bäume. Ab Wört geht es bis kurz hinter Springhof im Rottal entlang. Hier können wir sehen, zu welch veränderter Landschaft der Besatz mit Bibern führt: Die Natur ist ein Sumpfland, abgestorbene Bäume strecken ihre schwarzen Äste in den blauen Frühlingshimmel. Wir verlassen das Rottal und fahren über Gaxhardt nach Stödtlen. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Pfarrkirche St. Leonhard, die 1893 im neugotischen Stil erbaut wurde. Allzu viele Ausblicke haben wir auf dieser Tour noch nicht genossen. Das wird sich jetzt ändern. Doch dafür heißt es zwischen Stödtlen und Häsele zuerst einmal: kräftig bergauf radeln! Bei Eiberg erreichen wir mit rund 550 Metern auch den höchsten Punkt auf dieser Runde. Steil bergab (Achtung, Sturzgefahr!) lassen wir es zu zwei Stauseen rollen, die im Sommer zum Baden einladen. Nun fahren wir Richtung Süden. Den Stausee Rötlen lassen wir links liegen und kommen wieder unter der Autobahn hindurch. Durch das Ellwanger Industriegebiet und Neunheim kommen wir nach Ellwangen. In der Innenstadt ist ein Stopp ein Muss! Der Marktplatz ist eine der eindrucksvollsten Platzanlagen Süddeutschlands. Wer noch Kraft hat, kann einen Abstecher hinauf zu Wallfahrtskirche auf dem Schönenberg machen. Alle anderen genießen ein Eis. Frisch gestärkt, orientieren wir uns an der Ausschilderung des Kocher-Jagst-Radwegs. Über Kellerhaus und Rindelbach kommen wir zurück zum Auto.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Höchste Windräder der Welt gehen in Betrieb

Zu den bereits errichteten und genehmigten Windkraftanlagen im Kreis werden wahrscheinlich nicht mehr viele dazu kommen. weiter lesen