Leinenpflicht ist Vogelschutz

Die Kochertalaue zwischen Gaildorf und Münster ist Brutrevier für den Kiebitz. Das Landratsamt bittet um Rücksichtnahme und fordert vor allem Hundehalter auf, in der "Eschenau" ihre Tiere nicht frei laufen zu lassen.

|
Die Kiebitz-Bestände sind stark zurückgegangen. In der Gaildorfer "Eschenau" hat der Bodenbrüter noch die Chance, sich vermehren zu können.  Foto: 

Mit dem Bau des Gewerbegebietes Münster wurde wertvolle Fläche verbraucht. Der Gesetzgeber fordert dafür eine Ausgleichsmaßnahme. Diese wurde in der Gaildorfer "Eschenau" geschaffen. Hier existieren landesweit bedeutsame Biotopflächen für hochgradig gefährdete Tier- und Pflanzenarten, stellt das Landratsamt Schwäbisch Hall fest. Unweit der Firma "thermopack" werden Äcker und Wiesen nicht mehr gedüngt und nur noch wenig geschnitten. Der Bereich soll als artenreicher Rückzugsraum für die Tierwelt erhalten bleiben.

Die Sulzbach-Laufener Hansen-Gruppe, zu der der Folienhersteller und Verpackungsdrucker "thermopack" gehört, hat im Oktober 2013 eine Patenschaft für das ökologisch bedeutende Brutrevier übernommen. Der Kiebitz soll in Gaildorf die Chance erhalten, sich ungestört vermehren zu können (wir berichteten). Wie das Landratsamt informiert, ist "Vanellus vanellus" in den kommenden zwei bis drei Monaten besonders empfindlich gegenüber Störungen im direkten Nahbereich der Gelege. Daher bittet die Behörde Hundehalter darum, auf den Wegen zu bleiben und ihre Tiere an die Leine zu nehmen, damit Kiebitz-Gelege nicht zertreten oder aufgegeben werden.

Geschlüpfte Kiebitzküken bleiben nicht im Nest, sondern begeben sich nach dem Schlüpfen in die nahe Umgebung und seien deshalb durch Hunde und deren Begleiter zusätzlich gefährdet. Mehr zum Kiebitz - siehe separater Text.

Info Weitere Infos zum Thema gibt's bei der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Schwäbisch Hall. Ansprechpartner ist Andre Hohmann (Tel. 0791/7557540), E-Mail: A.Hohmann@lrasha.de. Auch Karlheinz Johe vom Naturschutzbund in Gaildorf erteilt gerne Auskunft (Tel. 07971/7640).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das neue Heim der Feuerwehr wächst

Das Oberroter Großprojekt Neubau und Umbau von Feuerwehr und Bauhof nimmt Gestalt an. Im November könnte das Richtfest gefeiert werden. weiter lesen