Jung und alt an einem Tisch

Sie haben Spaß und sie lernen voneinander: Seit zehn Jahren besuchen Fichtenberger Grundschüler ein Mal wöchentlich das Seniorenhotel.

|
Im Seniorenhotel in Fichtenberg wurde die seit zehn Jahren bestehende Kooperation zwischen Schule und Seniorenhotel gefeiert. Kinder des Kurses singen für die Senioren.  Foto: 

Unter dem Motto „Gemeinsam reden, singen, spielen, lesen, basteln, feiern, lachen“ treffen sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 im Rahmen ihres Kursunterrichts seit vielen Jahren einmal in der Woche mit Bewohnern des Fichtenberger Seniorenhotels.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums dieser Kooperation zwischen der Fichtenberger Grundschule und dem Seniorenhotel kamen sich kürzlich Jung und Alt zu einer kleinen Feier bei Kaffee, Kuchen und Kinder-Cocktails im Seniorenhotel zusammen, bei der auch Inhaberin Marita Schuh zugegen war.

Die Kooperation zwischen Schule und Seniorenhotel geht  auf eine Initiative von Hedwig Wolf und der Lehrerin Iris Harr zurück. Die beiden hatten vor zehn Jahren damit begonnen, jüngere und ältere Mitbürger der Gemeinde miteinander in Kontakt zu bringen.

Während dieses Zeitraums traf man sich, wie Iris Harr ausführte,  nicht nur im Seniorenhotel, sondern auch bei zahlreichen anderen Veranstaltungen, sei es in der Schule oder bei einem Musical in der Gemeindehalle.

Der kommissarische Schulleiter der Fichtenberger Schule, Richard Hänle, hob bei der Feier vor allem den sozialen Aspekt dieser Treffen hervor, bei denen die Kinder bei vielen Gelegenheiten immer wieder ihre Hilfsbereitschaft gegenüber den Bewohnern des Seniorenhotels unter Beweis stellen könnten.

Gerne würde die Schule, und da spreche er auch für seinen künftigen Nachfolger, diese Zusammenarbeit in den nächsten Jahren fortführen, betonte Hänle.

Derzeit wird die Schülergruppe von der Musik- und Klassenlehrerin Jutta Nagel betreut, weshalb in diesem Jahr natürlich das gemeinsame Musizieren und Singen mit der älteren Generation im Mittelpunkt des Nachmittagstreffs stehen.

Senioren kreieren Liedtext zum Festnachmittag

Das Lied Eigens für den Festnachmittag haben die Senioren den folgenden Text kreiert, der zur Melodie von „Es war eine Mutter“ gesungen wird:

Wir sind eine Gruppe Senioren und Kinder.

Wir singen so fröhlich, dann vergeht auch der Winter.

Die Kinder kommen gerne, die Senioren besuchen.

Als Belohnung dafür gibt es Kaba und Kuchen.

Am Donnerstag wir proben gemeinsam im Chor,

bei besonderen Festen, da singen wir vor.

Frau Nagel, die lehrt uns schöne Schlager und Lieder,

wir pfeifen und klatschen und bewegen unsere Glieder.

Das Singen macht Freude, wir sind alle froh,

Tiritomba und Walzer ¾-Takt, so.

Piano und forte, crescendo, oho,

unser Leben wird bunter mit Musik, holdrio.

Die Zeit dreht sich weiter, die Uhr bleibt nicht stehn,

die Kinder, sie müssen nach Hause bald gehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

MSC Gaildorf: erfolgreichster Veranstalter

Teams, Fahrer und Serienorganisation vergeben für das Rennen auf der „Wacht“ die meisten Punkte. weiter lesen