Heimische Firmen sind seit Mittwoch auf der "Aero" in Friedrichshafen präsent

Neben Platzhirsch Flight Design aus Leinfelden-Echterdingen sind seit Mittwoch auf der wichtigen Leitmesse "Aero" in Friedrichshafen mehr und mehr Hersteller und Importeure aus dem Haller Raum präsent.

|
Vorherige Inhalte
  • Andreas Oker aus Obersontheim (links) hat die Deutschland-Vertretung des ukrainischen Herstellers Aeroprakt übernommen. In Unterrot hofft Werner Hägele von der Airoaviation (rechts) auf die Musterzulassung für die neue "Legend". Fotos: Lindau 1/3
    Andreas Oker aus Obersontheim (links) hat die Deutschland-Vertretung des ukrainischen Herstellers Aeroprakt übernommen. In Unterrot hofft Werner Hägele von der Airoaviation (rechts) auf die Musterzulassung für die neue "Legend". Fotos: Lindau
  • Der "Volocopter" soll den Hubschrauber ablösen. Auf der letzten "Aero" 2012 war der erste flugfähige Prototyp des elektrisch angetriebenen Geräts zu sehen. 2/3
    Der "Volocopter" soll den Hubschrauber ablösen. Auf der letzten "Aero" 2012 war der erste flugfähige Prototyp des elektrisch angetriebenen Geräts zu sehen.
  • 3/3
Nächste Inhalte

In der Freizeitfliegerei ist Downsizing angesagt. Kaum jemand kann sich noch den Unterhalt einer bewährten, aber in Betrieb und Unterhalt teuren, Cessna leisten. Piloten der sogenannten Echo-Klasse interessieren sich verstärkt für moderne Ultraleicht-Flugzeuge, die mit einem Bruchteil der Treibstoffmenge auskommen und mit Superbenzin von der Tankstelle sogar noch deutlich umweltfreundlicher fliegen. Von diesem Trend profitieren Importeure wie die Unterroter UL-Airoaviation GmbH von Werner und Elke Hägele. Die von ihnen ab heute auf der "Aero" gezeigten Muster "Skylane", "Lambada", "Samba XXL" oder die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Ultraleicht-Flugverband (DULV) aus Großerlach-Morbach kurz vor der Musterzulassung stehende "Legend" sind sehr gefragt.

Eine Alternative zu diesen ultraleichten Luftsportgeräten ist die seit Kurzem von Andreas Oker aus Obersontheim deutschlandweit vertriebene "Aeroprakt A22L". Die Zelle der Maschine wird in der Ukraine beim renommierten Hersteller Antonov gebaut. Mit auf der "Aero" präsent ist auch die auf konsequenten Leichtbau spezialisierte Firma Weller Flugzeugbau aus Bibersfeld. Der von Roman Weller produzierte "Uli NG" gehört der innovativen 120 Kilogramm-Klasse an und kann von Piloten ohne das strenge Gesundheitszeugnis "Medical" geflogen werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

MSC Gaildorf: erfolgreichster Veranstalter

Teams, Fahrer und Serienorganisation vergeben für das Rennen auf der „Wacht“ die meisten Punkte. weiter lesen