Grünes Licht für Kocherplastik

|

Beim Beginn der Tiefbauarbeiten für das Lager samt Bürotrakt in der „Ziegelhalde“ hat die Baufirma festgestellt, dass die Abstandsflächen zu den Gebäuden aus statischen Gründen vergrößert und das Gelände durch eine Stützmauer abgefangen werden muss. „Die Mauer rückt zwar bis zu einen Meter an die Grundstücksgrenze, doch bis zur Fahrbahn wäre noch ein weiterer Meter Platz. Man könnte da noch größere Büsche pflanzen“, erklärte Bürgermeister Markus Bock. Das Landratsamt wäre bereit, diese Änderung zu genehmigen, sofern die Gemeinde nichts dagegen hat. „Wichtiger ist, dass die Straße keinen Schaden nimmt“, erklärte Gemeinderat Sebastian Trinkner dazu. „Das tut der Sicherheit der Straße keinen Abbruch, im Gegenteil“, sagte Bock. Die Räte schlossen sich dem Vorschlag der Verwaltung einmütig an und stimmten einer Planänderung zu.

Kocherplastik Maschinenbau produziert Verpackungsautomaten für flüssige und pastöse Produkte. Das Unternehmen wurde 1964 gegründet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Noch vor dem ersten Frost soll gebaut werden

„Circartiv“ möchte am Rand des Zirkuszelt-Geländes auf dem Gschwender Rappenhof ein solides Sanitärgebäude errichten. Es soll bis Mai fertig sein. weiter lesen