Großer Tag für den züchtenden Nachwuchs

|
Vereinschef Kurt Schneider (mit Enkelkind Leonhard), sein Mitstreiter Jürgen Hahn (rechts) und die erfolgreichen Züchterinnen und Züchter.  Foto: 

Das war vielleicht ein Gegacker und Geschnatter in der Stephan-Keck-Halle. 220 fein herausgeputzte Hasen, Hühner, Tauben und andere gefiederte Tierchen waren bei der Lokalschau des Kleintierzuchtvereins Z 337 Sulzbach-Laufen zu bewundern. Einen Sonderplatz in der oberen Etage eines exponierten runden Käfigs durfte die schwarze Cajuga-Ente einnehmen, deren Gewicht zu schätzen war, um den Hauptpreis zu gewinnen. Darunter scharten sich drei weiße Campell-Enten um ihren Enterich. Vereinschef Kurt Schneider konnte den Sonntag über zahlreiche Besucher begrüßen, und für den Züchternachwuchs war die Ausstellung sowieso ein großes Fest. Zwischen den Käfigen gab es viel zu entdecken, und wer Hunger mitbrachte, der konnte sich im Festsaal an Hasenbraten mit Spätzle satt essen.

Hintergrund der Lokalschau ist, die Leistungsfähigkeit eines Züchtervereins von Verbandsseite prüfen zu lassen. Wie auf den Bewertungsurkunden zu lesen war, konnten die Sulzbach-Laufener gute Erfolge erzielen, sodass jede Menge Verbandsehrenpreise ins Kochertal gingen. Die Hasen beispielsweise hatten fast durchgehend die Noten sehr gut, hervorragend und vorzüglich erhalten. Da mischte auch der Nachwuchs kräftig mit. Rund zwei Dutzend Kinder und Jugendliche werden von den Jugendwarten Stephanie Engel und Jürgen Hahn mit richtiger  Haltung und erfolgreicher Zucht der Kleintiere vertraut gemacht.

Aus der Siegerliste

Vereinsmeister in der Sparte Kaninchen wurde Werner Gentner mit 386,5 Punkte, Zweiter ist Rolf Stein mit 385,5 Punkten. Beim Wassergeflügel belegte Ulrich Grüninger mit 379 Punkte den ersten Platz. Beim Geflügel siegte Andreas Koch mit 381 Punkten, bei den Tauben Ulrich Grüninger mit 377 Punkten.

Jugendvereinsmeister wurde die Züchtergemeinschaft Engel mit ihrem Lohkaninchen und 385,5 Punkten. Den zweiten Platz belegte Riccardo Hahn mit der Rasse Alaska-Kaninchen und ebenfalls 385,5 Punkten. Marc Morof hatte die beste Taube ins Rennen geschickt. Lukas Schneider erreichte den zweiten und Janis Nast den dritten Platz.

Landesverbandsehrenpreise (LVE) für Kaninchen erhielten Werner Gentner, Rolf Stein und Riccardo Hahn. Ein Kreisverbandsehrenpreis ging an Helmut Lingohr. Alle Tiere erreichten die Punktzahl 97. Andreas Koch bekam einen LVE für seine federfüßigen Zwerghühner, beim Wassergeflügel sind die Campell-Enten von Ulrich Grüninger Spitze, und Janis Nast war mit seinen Tauben erfolgreich. Marc Morof erhielt zwei Jugendverbandsehrenpreise für seine Kupfergimpel, Dirk Grüninger für seine Tümmler-Taube einen Kreisverbandsehrenpreis. Alle zuletzt Genannten erreichten die Punktzahl 96.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen