Gesang erklingt im Lichterschein der ersten Kerze

Bezirkskantorin Mirjam Scheider lud in Gaildorf zum ersten offenen Adventssingen ein.

|
Insgesamt fünf  Chöre unter der Leitung von Bezirkskantorin Mirjam Scheider (Bildmitte an der Orgel) gestalteten in der Gaildorfer Stadtkirche ein offenes Adventsliedersingen.  Foto: 

„Die Blumen sind verblüht im Tal, die Vöglein heimgezogen. Der Himmel schwebt so grau und fahl, es brausen kalte Wogen. Und doch nicht Leid im Herzen brennt: Es ist Advent!“ Eine ganz junge Sängerin trug das Gedicht von Friedrich Wilhelm Kritzinger vor. Und während draußen ein grauer Nachmittag zu Ende ging, erhellten das Licht einer Kerze am Adventskranz und viele kleine Lichter den Innenraum der Gaildorfer Stadtkirche.

Vier Chöre postierten sich um Bezirkskantorin Mirjam Scheider herum: Kinderchor, Kinderkantorei, Jugendkantorei und Kantorei. Ihr fünfter Chor, der Projektchor „Männer unter sich“, hatte später seinen Auftritt. Die Chöre sangen in wechselnden Formationen, und immer wieder waren die Kirchenbesucher aufgefordert, einzustimmen.

Dekan Uwe Altenmüller streute zwischendurch passende Texte ein. Einer handelte vom Stern mit dem Schweif nach einer Gedichtvorlage von Wilhelm Willms. Er habe eine Nacht erlebt voller Unrecht, Verzweiflung, Trostlosigkeit, hieß es darin. Dann aber einen aufregend schönen Stern am Himmel gesehen, und in dessen Lichtschweif wunderbare Typen wie Franziskus von Assisi, aber auch leuchtende Sterne aus Gaildorf entdeckt. Das zentrale Thema, das Warten auf den Erlöser, fand vielfach seinen Niederschlag. Deshalb, so Dekan Altenmüller, sollten alle ihre Herzen öffnen. Da durfte ein Lied nicht fehlen: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!“ Fröhliche und besinnliche Gesänge erfüllten den Raum. Vom Schnee, der leise rieselt, bis hin zum Weihnachtszauber des Projektchors.

Sie freue sich wahnsinnig, dass so viele gekommen seien, um gemeinsam zu singen, sagte eine strahlende Mirjam Scheider am Ende. Was die Bezirkskantorin in den wenigen Monaten ihres Wirkens erreicht hat, ist bewundernswert. Allein schon dass sie es schaffte, so viele Sänger aus dem Kreis der offenen Männerrunde Gaildorf zu aktivieren. Wobei manche den ersten Auftritt ihres Lebens hatten. Die studierte Kirchenmusikerin und Organistin leitet vier Chöre gleichzeitig. Kinder ab einem Alter von vier Jahren dürfen mitmachen, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Alle Sangesfreudigen aus Gaildorf und dem Kirchenbezirk lädt sie ein, künftig auch dabei zu sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen