FÜNF FRAGEN: "Ein Boom ist erkennbar"

Als früherer Kämmerer und Beigeordneter, heute als Bürgermeister der Stadt Gaildorf und Vorsitzender des Vereins Stadtmarketing kennt Ulrich Bartenbach die hiesige Wirtschaftsstruktur bestens.

|
Gaildorfs Bürgermeister Ulrich Bartenbach.

Herr Bartenbach, wie stellt sich Ihnen die Wirtschaftsstruktur der Stadt Gaildorf dar?

ULRICH BARTENBACH: Unsere Wirtschaftsstruktur halte ich für recht ausgewogen. Schwerpunkte bilden Holzverarbeitung, Kunststoffprodukte, Metallbe- und Verarbeitung, EDV-Dienstleistungen und Elektrotechnik. Der Dienstleistungsanteil ist verbesserungsfähig.

Stichwort Branchen-Mix: Was fehlt Ihrer Meinung nach im Angebot des hiesigen Gewerbes?

Wünschenswert ist ein Bau- und Heimwerkermarkt, ein Herrenausstatter, sowie Hotel und Restaurant.

Bestehen Chancen, diese Lücken zu schließen?

Ich arbeite daran und stehe in Gesprächen, Investoren und Betreiber nach Gaildorf zu bekommen. Aktuell wird derzeit die Erschließung die "Innere Karlstraße" erschlossen. Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Betreibern laufen.

In der Vergangenheit war immer wieder zu hören, der Gewerbe-Standort Gaildorf wuchere zu wenig mit seinen Pfunden. Können Sie diese Feststellung teilen?

Von Gaildorf aus sind größere Städte wie Schwäbisch Hall, Aalen, Schwäbisch Gmünd, Öhringen und Backnang sehr schnell zu erreichen. Deshalb ist es eine anspruchsvolle Aufgabe, Ladengeschäfte, die unsere Infrastruktur verbessern würden, nach Gaildorf zu holen. Wir sind eine sehr attraktive Stadt mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten. So muss es zum Beispiel möglich sein, mit unseren touristischen Attraktionen die Infrastruktur in der Innenstadt zu verbessern.

Wie sehen Sie Gaildorf auch in wirtschaftlicher Hinsicht für die Zukunft aufgestellt?

Unsere Gewerbebetriebe sind aufstrebend. Nach der Wirtschaftskrise ist nun wieder ein Boom erkennbar. Es ist sehr erfreulich, dass die Arbeitslosigkeit in jüngster Zeit deutlich zurückgegangen ist und die Gewerbesteuer wieder ansteigt. Freie Gewerbeflächen, für die es schon eine Reihe an Interessenten gibt, stehen in naher Zukunft für Gewerbeansiedlungen bereit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Reparatur der B19-Brücke wenn das Wetter passt

Bei der Reparatur der Kocherbrücke im Zuge der Bundesstraße 19 bei Ottendorf muss es mindestens fünf Grad plus haben. weiter lesen